Mit HbbTV ist bereits eine Verknüpfung von TV-Angeboten mit dem Internet möglich, was vor allem die Mediatheken der verschiedenen Sender einfacher zugänglich machte. Jetzt hat die HbbTV Association die Spezifikationen des HbbTV-2.0-Standards bekannt gegeben. Der neue Standard soll jetzt HTML5 und das Streaming von UHD / 4K Content mit H.265/HEVC-Codierung unterstützen.

Sender können einzelne Streams in 4K anbieten

Der Sinn dahinter ist der, dass Sender neben einer regulären TV-Übertragung auch einzelne Streams in Ultra HD anbieten können. Dies dürfte in naher Zukunft durchaus vermehrt genutzt werden, denn von einem regulären Sendebetrieb in UHD sind wir noch weit entfernt. Weitere Neuerungen umfassen das Unterstützen von Untertiteln in mehreren Sprachen und parallele Audio-Streams zum laufenden TV-Programm (für Mehrkanalton).

Ebenfalls möglich sein wird wohl das Streaming auf Tablets und Smartphones als „Second Screen“ nach dem Chromecast-Prinzip. Darüber hinaus soll auch eine Steuerung der HbbTV-Funktionen auf dem Fernseher via Tablet möglich sein. Zusätzlich wird es einen Support für verschlüsselte Inhalte geben. Erste Receiver mit HbbTV 2.0 können aber erst ab 2016 erwartet werden.

Recht interessant ist die Tatsache, dass es eine Abwärtskompatibilität zu HbbTV 1.1/1.5 geben wird und Firmware-Updates, welche die neuen Funktionen auch auf ältere Receiver bringen sollen. Hierfür wird aber ausreichend Speicher vorausgesetzt. Die HbbTV Association geht aufgrund der Praxis-Erfahrungen aber davon aus, dass es eher nur zu Bugfix-Updates kommen wird, die keine neuen Features mit sich bringen.

HbbTV 2.0 Specs zum Download als PDF-Datei.

[AreaDVD]