Mit einem Umsatz von rund 12,3 Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Halbjahr 2019 ein Minus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf. So ist es im Home Electronics Market Index (HEMIX) nachzulesen. Gesamt-Umsatzvolumen von Januar bis Juni 2019: 19,2 Milliarden Euro.

Die Segmente Unterhaltungselektronik (- 7,1 Prozent, rund 3,9 Mrd. Euro) und privat genutzte Telekommunikation (- 4,1 Prozent, knapp 5,4 Mrd. Euro) mussten ein Umsatzminus verdauen. Lediglich die privat genutzten ITProdukte (+ 0,3 Prozent, rund 3 Mrd. Euro) konnten den Abwärtstrend aus dem ersten Quartal 2019 stoppen.

Durchschnittspreis für TVs sank

Drei Millionen Fernsehgeräte gingen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres über den Ladentisch. Klingt erst einmal großartig, dokumentiert aber trotz der wuchtigen Summe von knapp 1,7 Milliarden Euro ein Umsatzminus von mehr als zehn Prozent. Der Durchschnittspreis aller verkauften TVs sank im Berechnungszeitraum um 8,7 Prozent auf 564 Euro.

Auch auf dem Home Audio Sektor ging es bergab. 476 Millionen Euro stellen ein Umsatzminus von 6,5 Prozent dar. Aufgemerkt: Die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs! 20,2 Prozent Plus, Umsatz 531 Millionen Euro.

Tendenz steigend

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation generierten die Core Wearables mit 401 Millionen Euro erneut einen Zuwachs um 42,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei stiegen die verkaufte Stückzahl (über 2,3 Mio. Geräte, + 37 Prozent) und der Durchschnittspreis (171 Euro, + 4,3 Prozent) ebenfalls an.

Trotz eines um 0,7 Prozent auf 487 Euro gestiegenen Durchschnittspreises musste bei den Smartphones ein Umsatzminus von 6,6 Prozent (4,8 Mrd. Euro) hingenommen werden, da die verkaufte Stückzahl auf rund 9,9 Millionen Geräte (- 7,2 Prozent) zurückging.

Rückgang gestoppt

Wegen zum Teil deutlicher Umsatzzuwächse bei Tablet-PCs (+ 7,5 Prozent), Monitoren (+ 12 Prozent) und Druckern (+ 3,4 Prozent) konnte die Produktsparte der privat genutzten IT-Produkte den Umsatzrückgang stoppen.

Für das laufende Jahr prognostizieren die Marktforscher eine stabile Entwicklung für den Gesamtmarkt mit Home Electronics-Produkten. Dabei wird das Segment der Consumer Electronics um zwei Prozent im Umsatz zurückgehen, während für die Elektro-Groß- und Kleingeräte ein Wachstum um zwei bzw. sechs Prozent vorausgesagt wird.

Die Marktzahlen der HE-Branche werden von der gfu Consumer & Home Electronics GmbH sowie der GfK Retail and Technology GmbH gemeinsam einheitlich für alle Marktteilnehmer in Form des offiziellen Home Electronics Market Index HEMIX erhoben und in Kooperation mit dem Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) für jedes Quartal veröffentlicht.