Dünner, größer, hochauflösender. Das ist wohl das Motto der Fernseher-Hersteller für die diesjährige IFA in Berlin. Die neuen Trends neben der Ultra-HD-Technologie sind unter anderem extrem dünne aber dennoch riesige OLED-Fernseher und verbesserte 3D-Technik.

OLED: TV-Technik der Zukunft

OLEDs (organische Licht-emittierende Dioden) wird von den Herstellen schon lange als TV-Technik der Zukunft angepriesen. Der Durchbruch in der OLED-Technik wird von den beiden Herstellern LG und Samsung auf der IFA 2012 präsentiert, welche mit mindestens zwei 55-Zoll-Fernsehern aufwarten, die schon gegen Ende des Jahres den Weg in das ein oder andere Wohnzimmer oder Heimkino finden werden.

Weniger attraktiv ist dabei der Preis, der sich mit rund 8000 Euro ordentlich gewaschen hat. Klar, ein stolzer Preis für einen Fernseher, aber wer die Geräte bereits begutachten konnte wird mit großartiger Sicherheit begeistert von Design, Optik und Bildwiedergabe sein. So ging es zumindest der COMPUTER BILD Redaktion, die bereits als einzige den LG 55EM960V testen duften. Experten gehen außerdem davon aus, dass der Hersteller Sony ebenfalls einen TV-Prototypen auf der IFA vorstellen wird.

 

 3D-TV-Modelle zunehmend mit Poltechnik

3D-Fernsehen, wer kennt es nicht? Ob in den eigenen vier Wänden oder im Kino, 3D-Filme erfreuen sich immer wachsender Beliebtheit. Dieser Trend hat auch bei den TV-Herstellern einen sehr hohen Stellenwert., obwohl die Kunden nicht ganz so enthusiastisch reagieren. Die beim 3D-Fernsehen benötigte Brille wird sehr oft als störend empfunden. Der Toshiba 55ZL2G lässt den Fernsehgucker zwar schon in den Genuss des brillenlosen 3D-Fernsehens kommen, jedoch ist der Bildeindruck nicht ganz so gut wie bei Shutter – oder Polbrillentechnik. Der 3D-Trend tendiert zur Polarisationstechnik, die von Käufern wegen dem geringen Gewicht und dem günstigen Preis der Brillen überwiegend positiv bewertet wird. Dies ist auch der Grund, warum die Hersteller nun vermehrt auf die billigere 3D-Variante setzen, zumal sogenannte Übersprechen-Bildfehler hier nicht auftreten.

Smart-TV – Die Mattscheibe mit der künslichen Intelligenz

Smart-TVs mit webbasierten Anwendungen sind im Grunde genommen keine Neuheit mehr. Applikationen wie z.B. YouTube, Browser & Co. gehören heutzutage eigentlich schon fast zum Standard bei TV-Geräten. Neu beim Smart-TV ist jedoch, dass das Surfen im Internet jetzt sehr viel schneller und damit auch komfortabler gemacht wurde – selbstverständlich spielt hier aber auch das TV-Modell und der Hersteller eine große Rolle.

Vorhang auf für Ultra-HD-4K

Die vierfache Full-HD-Auflösung wird auch auf der IFA 2012 wieder präsentiert werden. Beispielsweise könnte der Fernseher von LG, der bereits auf der CES vertreten war nochmals gezeigt werden. Den Artikel zum 84-Zöller mit 3840 x 2160 Pixeln findet Ihr übrigens hier:  Größter 3D-Fernseher mit Ultra-HD von LG

Samsung und Panasonic  haben ebenfalls in der Vergangenheit schon 4k oder Quad-Full-HD-Fernseher vorgestellt. Sharp brachte sogar auf der IFA 2011 einen 33 Millionen Pixeln (7680 x 4320) Fernseher mit

Eine Liste der bereits erhältlichen UltraHD-Geräte findet Ihr hier:  Ultra HDTV: 4K-Fernseher, Blu-ray-Player und Receiver

Quelle: Computer Bild