Der Elektronik-Hersteller Toshiba hat sich die diesjährige IFA 2014 als Bühne für seine neue „U Series“ ausgesucht. Dabei handelt es sich um brandneue 4K UHD TVs, die bereits Anfang 2015 in den freien Handel kommen sollen. Eines der wohl bedeutendsten Features sei die Implementierung des HEVC1 Codes, der für das Streamen von 4K-Content benötigt wird oder das Playback von USB-Sticks und SD-Karten.

Toshiba stellt die U Series auf der IFA 2014 mit HEVC1 Codec vor

Wer sich die derzeit aktuellen Toshiba 4K UHD TVs anschaut, wird feststellen, dass diese keinen HEVC1 Codec unterstützen und somit weder 4K-Content streamen, noch diese von USB-Sticks und SD-Karten wiedergeben können. Das könnte also bedeuten, dass die neuen Toshiba Geräte mit einer App für das Netflix 4K-Streaming ausgestattet sind.

Bei den Panels setzt Toshiba auf die CEVO Picture Engine und verwendet außerdem (zum ersten Mal) auch das MediaGuide Replay. Hierbei handelt es sich um „Toshibas ersten Personal Catch-Up TV Service“, der die Steuerung via Smartphone und Tablet möglich machen soll. Wie bei der Toshiba L74 Series werden dem Zuschauer unter anderem Sendungen zur zukünftigen Aufnahme empfohlen, da das TV-Verhalten analysiert wird.

[whathifi]