Ultraflache TV-Bildschirme, die nahtlos mit der Wand verschmelzen und exzellente Bildqualität bieten, HiFi-Komponenten für Musik in extrem feiner Auflösung, Kameras für 360-Grad-Videos, Sprachsteuerungen für Medien und komplett vernetzte Häuser. Das ist nur eine rudimentäre Erklärung für die IFA 2017, die am Freitag in Berlin ihre Pforten öffnet.

Im Bereich Consumer Electronics wird für 2017 global ein Umsatz von 887 Milliarden Euro erwartet. Dies entspricht einer Steigerung um vier Prozent. Auch der globale Markt für Elektrohausgeräte entwickelt sich positiv. Die Marktforscher rechnen bei Elektrokleingeräten mit einer Steigerung um etwa sieben Prozent auf ca. 46,5 Milliarden Euro, bei Elektrogroßgeräten mit einem Plus von fünf Prozent auf 180 Milliarden Euro.

Prächtige Entwicklung

Mit 1805 Ausstellern und einer vermieteten Fläche von 159.000 Quadratmetern baut die IFA ihre führende Position aus und präsentiert mehr Innovationen denn je. Nirgendwo auf der Welt werden so viele neue Produkte für das digitale Leben an einem Ort zusammengeführt wie auf der IFA.

IFA-Direktor Jens Heithecker: „Wir erleben bereits seit einigen Jahren den Trend, dass die IFA deutlich an Attraktivität für die internationalen und nationalen Fachbesucher gewonnen hat. So haben wir uns auch von der Zahl der Fachbesucher zur weltweit größten wie internationalsten CE-Messe weiterentwickelt.“

Große Haie und kleinere Fische

Auf dem Messegelände sind die Neuheiten renommierter Firmen zu finden – von global führenden Herstellern bis zu anerkannten Spezialisten. Der wachsende B2B-Bereich mit den International Halls und den OEM/ ODM-Herstellern hat eine exklusive neue Heimat mit IFA Global Markets in der STATION Berlin.

Die spezifische Ausstellungsfläche hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt und ist ebenfalls komplett ausgebucht. IFA Global Markets ist damit Europas größter Sourcing Markt und für Fachbesucher von Sonntag bis Mittwoch (3. bis 6. September) geöffnet.

Ein inspirierender Innovation Hub

Mit der Positionierung von Forschung, Entwicklung und Startup-Unternehmen im IFA NEXT wird sich die Halle 26 in diesem Jahr erstmals in einen inspirierenden Innovation Hub verwandeln. Hier präsentiert und vernetzt die IFA nicht weniger als globales Know-how und visionäre Ideen zur smarten Gestaltung der digitalen Zukunft.

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Innovationen sind die DNA der IFA. Sie stehen seit fast einhundert Jahren im Mittelpunkt dieser stetig wachsenden Messe. Keine andere Veranstaltung weltweit vereint zu diesem idealen Zeitpunkt des Jahres so viele Händler, Einkäufer, Industrievertreter und Medien aus aller Welt.“

Consumer Electronics und Home Appliances wachsen zusammen

Bereits zum zehnten Mal sind große oder kleine Elektrohausgeräte Bestandteil der IFA, die inzwischen auch die weltweit größte Messe für Home Appliances ist. Gestartet im Jahr 2008, ist das Segment Home Appliances@IFA kontinuierlich gewachsen. Was mit vier Hallen begann, ist im Jubiläumsjahr auf elf Hallen angewachsen. Die Anzahl der Aussteller hat sich seit 2008 verdreifacht.

„Dies ist unter anderem ein Beweis dafür, wie die Bereiche Consumer Electronics und Home Appliances für die überzeugende Mixtur und den stetigen Erfolg der IFA als ideales Podium für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen stehen. Keine andere Messe erfüllt die Anforderungen der Industrie, des Handels, der Konsumenten und der Medien derart umfänglich“, erklärt Hans-Joachim Kamp,  Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Konsequent steigendes Ordervolumen

Dies spiegele sich in positiven Marktimpulsen und in einem kontinuierlich steigenden Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,5 Milliarden Euro vor Beginn der verkaufsstärksten Jahreszeit wider. 2008 gab es auf der IFA erstmals ein neues Erlebnis: Neben Hören und Sehen kamen Riechen, Schmecken und Probieren dazu.