Die japanische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bereits im nächsten Jahr die Übertragung im Ultra-HD bzw. 4K-Format zu beginnen. Da man bisher davon ausgegangen ist, dass die Übertragungen erst im Jahre 2016 stattfinden werden, ist diese Meldung nicht nur ein Durchbruch für den 4K-Content, sondern auch ein Indiz dafür, dass sich die Ultra HD Fernseher ebenfalls eher als erwartet in den Wohnzimmern verbreiten werden, zumal diese rasante Entwicklung sehr wahrscheinlich auch die Preise frühzeitig nach unten drücken wird. Davon werden sowohl wir Konsumenten als auch die Hersteller profitieren können, von denen eine Vielzahl aus Japan und anderen asiatischen Ländern kommen. Das sind beispielsweise Toshiba, Sony, Panasonic, Sharp und LG – um nur ein paar zu nennen.

Mit einem Start der 4K-Übertragung ist in etwa mit der letzten Phase der Fußball-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro (Brasilien) zu rechnen. Doch die Japaner wären nicht Japaner wenn Sie nicht schon einen Schritt weiter wären. Dem Bericht zufolge arbeitet die NHK schon am nächsten Schritt, dem Nachfolger der 4K-Fernseher. Folglich können wir nun auch früher mit 8K-Fernsehern und passendem Content rechnen, doch bis das soweit ist, wird noch einiges an Zeit vergehen. Die Entwicklung der 8K Ultra HD TVs ist im vollen Gange und erste Übertragungs-Tests sollen bereits im Jahr 2016 starten – ebenfalls zwei Jahre früher als geplant.

[via]