Soundbars sind und bleiben beliebt. Nie war es leichter, als mit diesen „Klangriegeln“ den schwachbrüstigen Sound moderner 4K-TVs aufzupeppen. Surround-Sound und sogar immersive Tonformate hören sich auf manchen dieser Systeme recht authentisch an. In erster Linie eine Preisfrage.

Harman hat nun die brandneue JBL BAR-Serie vorgestellt. Zur Familie gehören vier Hochleistungs-Systeme im schlanken Design, die allesamt Bluetooth 4.0 zum Streamen von Musik bieten und denen vom Hersteller – wie könnte es anders sein – eine sehr gute Soundqualität attestiert wird.

Lösungen für alle Fälle

Die vier Modelle JBL BAR STUDIO, JBL BAR 2.1, JBL BAR 3.1 und JBL BAR 5.1, die in Kürze in den Handel kommen, bieten dem Home Entertainment-Liebhaber viel Flexibilität bei der Gestaltung seines individuellen Heimkino-Ambientes.

„Die JBL BAR-Serie spricht jeden Nutzer- und Hörertypus an und kann nach Belieben aufgestellt oder an der Wand angebracht werden,“ erläutert Dave Rogers, Senior Vice President und General Manager, Consumer Audio bei HARMAN.

Auch für Musik und Gaming

„Mit einem Ausstattungsmerkmal wie dem Signature Sound definiert diese Reihe den Begriff Soundbar neu und schafft ein unvergleichliches Heimkino-Erlebnis, das ideal zu den heutigen Großbildschirmen passt“, resümiert der Chef.  Große Worte.

Nüchterne Fakten: Mit der bislang vielseitigsten Soundbar-Serie von JBL will man unterschiedlichsten Räumen zu unterschiedlichen Preisen klangliches Kino-Flair einhauchen. Auch Musik hören und Gaming soll in voluminöse neue Welten führen.

Von 200 bis 600 Euro

Die Preise: Das Einstiegsmodell JBL-BAR Studio kostet 177 Euro. Der größere Bruder JBL-BAR 2.1 schlägt mit 349 Euro zu Buche. High-fideler wird es mit der JBL-BAR 3.1 zum Preis von 499 Euro und der JBL-BAR 5.1 für 749 Euro.

Alle Soundbars verfügen außer über den hinlänglich bekannten JBL Signature Sound und dem Dolby Digital Decoding noch über Zusatzlautsprecher zur Soundoptimierung. Entwickelt, um Home Entertainment unkomplizierter zu machen, soll die BAR-Serie besonders leicht einzurichten sein.

Technisch auf der Höhe der Zeit

Sie verfügt über eine Vielzahl geeigneter Anschlussmöglichkeiten wie HDMI, HDMI ARC, optisch und AUX. Die High-End-Modelle JBL BAR 3.1 und JBL BAR 5.1 haben zudem mehrere 4K HDMI-Pass-Through-Eingänge zum Anschluss weiterer Geräte an Bord.

Zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit ist es möglich, die Soundbars mit der Fernbedienung des Fernsehgerätes einzustellen. Speziell für die Anhänger von Second Screen ist die JBL BAR-Serie mit der JBL SoundShift-Technologie ausgestattet, mit der sich im Handumdrehen die Audioquelle wechseln lässt.

Rücklautsprecher mit Akku

Wer kabellosen 5.1-Surround Sound sucht, findet an der JBL BAR 5.1 zwei kabellose Rücklautsprecher, deren Akkus eine Spielzeit von zehn Stunden erreichen. Damit haben sie ausreichend Power für vier bis fünf Spielfilme.

Die Aufstellmöglichkeiten sind grenzenlos: Beide Surround-Speaker können unabhängig von der Soundbar an jede beliebige Stelle des Raumes gestellt werden. Die BAR 5.1 mit ihrer Leistungvon 510 Watt, drei 4K HDMI-Eingängen, dem kabellosen zehn-Zoll-Subwoofer und DTS-Decoding ist das Spitzenmodell der Serie.

Einstiegsmodell ohne Subwoofer

Für den Einsteiger bietet die Bluetooth-fähige BAR STUDIO in kleineren Räumen außergewöhnlichen Sound und leistungsfähiges Musikstreaming zum günstigen Preis. Die schlanke BAR STUDIO ist einfach in der Handhabung und wird mit nur einem Kabel via HDMI™ ARC angeschlossen.

Für mehr Leistung stehen in der mittleren Kategorie die BAR 2.1 und die BAR 3.1 – beide mit kabellosem Subwoofer – zur Verfügung. Die BAR 3.1 ist durch einen dedizierten Mittelkanal auf dem neuesten Stand der Technik.

[Quelle: Harman]