Das Wall Street Journal hat in einem aktuellen Bericht über LG eine unfassbar scheinende Nachricht gebracht. Demnach würde LG momentan mehr OLED TVs in einem Monat verkaufen als im ganzen Jahr 2013.

Was für ein Wachstum. So viele OLED Fernseher in einem Monat verkauft wie im ganzen Vorjahr. Sicherlich eine Steigerung, aber doch nicht ganz so unfassbar.

Denn LG hatte im Jahr 2013 gerade einmal 3.000 OLED TVs an den Mann gebracht. 3.000 OLEDs in 2014 pro Monat ist daher zwar ein Wachstum um das 12-fache, aber keine Sensation.

Doch reden wir die Nachricht des WSJ mal nicht schlecht. Keiner hat den OLED-Boom für 2014 erwartet. 2015 könnte das aber dann anders aussehen. Bis Ende des Jahres will LG seine M2 Gen-8 Fabrik fertiggestellt haben, die dann 150.000 55 Zoll Panels pro Monat produzieren kann. Eine wahre Legebatterie also. Dadurch kann nicht nur das Angebot gesteigert werden, auch die Preise für den Hersteller und letztlich Endverbraucher könnten stark fallen.

Laut LG könnte die Produktion von OLED Panels in punkto ausgeworfener Menge jene von LCD Panels bald übertreffen. Dann wäre es auch möglich die Preise für die aktuell noch sehr teure Produktion zu drücken.

Und wenn man LG ganz viel Glauben schenkt, dann wollen die Koreaner 2015 fünf Millionen OLED TV Panels verkaufen. Hoffen wir, dass dieser Optimismus nicht die eigenen Kapazitäten überschätzt.

[WSJ via oled-info]