Loewe Technologies präsentiert auf der IFA in Berlin State-of-the-Art Technologie. „Zutaten“ sind TV-Neuheiten wie Loewe bild 3, Loewe bild 5 oled, Loewe bild 9 sowie die mobilen Bluetooth-Speakern Loewe klang m1.

Ein weiteres Highlight ist die Anbindung der Amazon Sprachassistenz Alexa in die Loewe Entertainmentwelt. Zudem zeigen die Franken mittels der futuristischen, von Kunst inspirierten Design-Studie bild x concept auf, wo es in der Unterhaltungselektronik hingehen könnte.

Die Erfinder des Fernsehens

Das Kronacher Unternehmen, welches sich auf dem Messestand in Halle 24 präsentiert, ist stolz auf die beachtliche Multifunktionalität und das Design-Verständnis einer Firma, die seit 1931 nach der ersten elektronischen Fernsehübertragung als Erfinder des Fernsehens gilt.

In einer gesonderten Veranstaltungsserie knüpft Loewe raum 2017 an die Tradition der „Berliner Salons“ an, wo Cross-Over-Thinking, Kunst, Fashion, Architektur und Hightech einen spannenden Dialog eingehen.

Eigene Befehle für Alexa

Amazon Alexa erweitert ab sofort das Loewe All-in-one Entertainment. Fernseher sowie verbundene Hard- und Software lassen sich via Sprachsteuerung steuern, was einen schnellen und komfortablen Zugriff auf alle Funktionen und Informationen ermöglicht.

Eigens für die Loewe entwickelte Sprachkommandos ergänzen das Portfolio der Alexa Befehle. Über die Amazon Alexa App kann man das komplette Loewe Home-Entertainment-System bedienen: Abspielen von Musik, Online-Suche, Ein- und Ausschalten oder Pairing von weiteren Geräten. Auch die Steuerung multipler TV-Geräte ist möglich.

Ausstellung „Art Digital“

Rund 100 Gäste aus der Berliner Kulturszene ließen sich bei der Vernissage der Ausstellung „Art Digital“ davon inspirieren, wie Technologie, Inneneinrichtung und Kunst zu einer modernen Einheit verschmelzen.

Bei der Eröffnung präsentierten die Kuratoren Joachim Baldauf und Max Muench auf drei individuell gestalteten Flächen ihre Interpretation digitaler Kunst in den eigenen vier Wänden – stilvoll in Szene gesetzt auf dem Lifestyle-TV The Frame von Samsung. Noch bis zum 9. September können sich Besucher im Stilwerk Berlin  die Ausstellung ansehen.

Die persönliche Kunstgalerie

Mit The Frame macht Samsung das Wohnzimmer zur persönlichen Kunstgalerie. Joachim Baldauf, bekannter Modefotograf und Verleger, hat eine der Ausstellungsflächen gestaltet und bei der Vernissage persönlich vorgestellt.

„Wir erleben eine wahre Demokratisierung der Kunst“, sagt er. „The Frame ist nicht nur eine technisch innovative und ansprechende Leinwand für digitale Kunst, sondern erleichtert auch den Zugang zu ihr. Mit Art Digital beginnt nun ein breiterer Dialog, der in Zukunft über die engen Zirkel der Museen und Galerien hinausgehen wird.“

Einfacher, genialer Kniff

Werner Aisslinger, bekannt für seine Designs für den Schweizer Möbelhersteller Vitra, zeigt sich begeistert von den neuen Möglichkeiten, die The Frame als Stilelement im Wohnzimmer eröffnet: „Fernseher waren für Einrichtungsdesigner bis zuletzt eine Herausforderung, denn ausgeschaltet stellen sie vornehmlich ein schwarzes Loch ohne weiteren Nutzen dar.

Dem TV eine zweite Funktion als Träger für Kunst und persönliche Inhalte zuzuweisen, ist ein verblüffend einfacher, aber genialer Kniff, hin zu einer lebensnahen Verschmelzung von Funktionalität und Design.“ Die „Art Digital“-Fläche, die der persönlichen Fotoplattform „My Collection“ gewidmet ist, wurde von Mitgliedern der German Roamers kuratiert. Für das Instagram-Kollektiv stellte Max Muench die Ausstellung im Stilwerk vor.

Eigene Bilder auf Knopfdruck

„Instagram-Fotos haben ihren Ruf, Schnappschüsse für Social Media zu sein, längst hinter sich gelassen. Sie sind stark und künstlerisch und sie erzählen unsere Geschichten“, sagt der Reisefotograf. „Eigene Bilder auf Knopfdruck in einer Galerie im Wohnzimmer ausstellen zu können, gibt der Digitalfotografie nun einen ganz neuen Rahmen.“

Georg R. Rötzer, Vice President Corporate Marketing Samsung Electronics GmbH zieht das Fazit zur Vernissage: „Kunst gehört nicht nur ins Museum – und Technik muss nicht kühl sein. Um dies zu zeigen, haben wir mit Art Digital genau den richtigen Rahmen gewählt. Denn The Frame ist nicht nur ein Produkt, sondern eine Projektionsfläche für unsere Persönlichkeit, unseren Stil.“

Kunstwerke aus dem Samsung Art Store

Das neue TV-Modell ist im „Art Mode“ von einem Bilderrahmen kaum zu unterscheiden und dient so als Raum für Gemälde, Fotos und Street Art aus der Samsung Collection, dem Samsung Art Store und der persönlichen My Collection.

Alle drei Galerieflächen im Stilwerk sind ebenfalls bis 9. September für Besucher geöffnet. Für Fotointeressierte bietet der Ausstellungspartner Adobe im Rahmen von Art Digital täglich kurze Workshops an, in denen Smartphone-Nutzer einfache Bildoptimierungskniffe mit der Bearbeitungssoftware Adobe Lightroom Mobile lernen können.

 

ART DIGITAL im STILWERK hosted by Samsung:

  • 4. bis 9. September 2017
  • täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet
  • Kantstraße 17, Berlin
  • 6. bis 9. September Adobe Foto-Workshops: Fotos mit einfachen Mitteln verbessern