Die neueste Generation externer Solid-State-Festplatten aus dem Hause Sony unterstützt USB Typ C und kann so mit verschiedensten Android-Geräten verbunden werden. Die Festplatten der SL-E Premium-Serie glänzen nach Angaben des Herstellers mit sehr hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten und einer robusten, kompakten Bauweise.

Aufgrund einer neuen Tethering-Funktion für Sony α-Kameras seien auch schnelle, einfache Foto-Backups kein Problem mehr. Die externen Speicher wurden mit Blick auf die Bedürfnisse professioneller Anwender entwickelt – zum Beispiel für Architekten, Ingenieure oder Wissenschaftler. Kleiner als eine Kreditkarte und mit einer Speicherkapazität bis zu 960 GB lassen sie sich überallhin mitnehmen.

„Perfekte Partner“

Die SSDs sind mit kompakten, umkehrbaren USB Typ-C-Anschlüssen ausgestattet und können mit allen neuen mobilen Geräten verbunden werden. Ebenso wie mit Standard-A-Kabeln. Mit ihrer hohen Speicherkapazität und der ultraschnellen Verbindung zum PC über die USB 3.1-Schnittstelle der zweiten Generation werden sie von Sony als „perfekte Partner“ für Tethering-Hochleistungsaufnahmen mit Kameras wie der Sony α7 III beschrieben.

Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 540 MB/s (Lesen) und 520 MB/s (Schreiben) erlauben schnelle Backups, Überprüfungen und Bildretuschen. Die SL-E-Festplatten nutzen Flash-Speicher ohne bewegliche interne Teile. Außerdem sind die Festplatten mit der Software ENC DataVault Lite ausgestattet. Die gerippte Oberfläche und eine LED-Zugriffsanzeige macht die Handhabung einfach. Die Preise: Sony SL-E 240 GB: 169 Euro, 480 GB 289 Euro, 960 GB 499 Euro.