Der wohl populärste Musik-Streamingdienst Spotify hat laut aktuellem Geschäftsbericht im zweiten Quartal 2019 acht Millionen neue zahlende Nutzer hinzugewonnen – das ist etwa eine Million weniger als angepeilt. Nach Angaben des Data-Journalisten Mathias Brandt von Statista verzeichnete das Unternehmen zuletzt 232 Millionen aktive Nutzer monatlich.

Damit beläuft sich das Verhältnis von zahlenden Kunden zur Gesamtnutzerschaft auf 47 Prozent. Der Umsatz wuchs um 31 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro. Dennoch kein Grund zum Jubeln, denn unterm Strich schreibt Spotify weiter rote Zahlen. Der Verlust wurde von 218 Millionen Euro im letzten Jahr auf 76 Millionen Euro verringert.