Die IFA 2013 in Berlin hat noch einmal unterstrichen, dass immer mehr Hersteller auf den Ultra HD-Standard setzen und in den kommenden Jahren vermehrt mit 4k-Inhalten zu rechnen ist. In den USA hat sich das Streaming von Inhalten in den letzten Jahren als sehr beliebt erwiesen und etabliert, insbesondere aufgrund der Dienste Netflix und Hulu. An einem Netflix Ultra HD Streaming-Angebot arbeitet man nach aktuellen Berichten bereits, um ein entsprechendes Angebot für seine Kunden bereitstellen zu können.

Netflix Ultra HD Streaming in 1-2 Jahren realistisch

Netflix-CEO Reed Hastings hat in einem Interview angegeben, dass sein Unternehmen derzeit an der Umsetzung von 4k-Inhalten via Stream arbeitet. Allerdings ist mit einem breitgefächerten Angebot an Serien und Filmen in Ultra HD-Auflösung nicht zeitnah zu rechnen. In ein bis zwei Jahren soll es möglich sein 4k-Inhalte zu streamen, so die realistische Einschätzung des CEO.

Dieser hat darüber hinaus verlauten lassen, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen 4k-Stream ruckelfrei über Netflix aufrufen zu können. Mindestens eine Leitung mit 50 Mbit wird benötigt, was sich laut Hastings als problematisch erweisen könnte. Immerhin verfügt nur ein Bruchteil aller US-Amerikaner über einen solch schnellen Anschluss und auch in Deutschland ist VDSL auf diesem Niveau nur bei wenigen Menschen verfügbar.

Viele Haushalte ohne 50 Mbit-Anschluss

An 4k-Streaming interessierte Kunden müssten demnach ihren Anschluss upgraden und gegebenenfalls eine höhere Pauschale für ein hohes Datenvolumen zahlen. Angesichts der Drossel-Debatte rund um die Telekom in Deutschland könnte sich in Zukunft auch in Bezug auf 4k-Streaming ein Problem ergeben – nämlich dann, wenn diese hierzulande zwar verfügbar sind, aber hohe Mehrkosten aufgrund des verbrauchten Volumens mit sich bringen.

[via tvpredictions.com]