Eigentlich sollte man solche Meldungen gar nicht veröffentlichen, da äußerst wichtige und für den interessierten Verbraucher entscheidende „Details“ fehlen. Acer kündigt zwar vollmundig zwei neue 4K-Heimkino-Projektoren an, verschweigt aber WANN sie auf den Markt kommen und WIE VIEL sie kosten sollen!

Weiß der Teufel, was diese Desinformations-Politik für einen Nutzen hat, also machen wir es kurz: Die beiden Beamer mit den fantasievollen Bezeichnungen V7850 und H7850 verfügen über 4K-Auflösung (3.840 x 2.160), HDR- und Rec. 2020-Kompatibilität sowie über die Acer AcuMotion-Technologie, die nach Angaben des Herstellers Bewegungsunschärfen deutlich reduziert. Bravo!

Pixelverschiebung heißt TI-XPR

Sie sollen in der Lage sein, auf bis zu 120 Zoll großen Flächen scharfe Bilder zu erzeugen. Die TI-XPR-Technologie verhilft ihnen mit mehr als 8,3 Millionen On-Screen-Pixeln zu beeindruckenden Ergebnissen.
Kann mir mal jemand erklären was „120 Zoll große Flächen“ sind? Ist damit die Bild-Diagonale oder etwa die Breite gemeint? Nix Genaues weiß man nicht.

Fest steht indessen, dass die hochauflösenden Projektionen nicht „nativ“ sind, sondern auf die hinlänglich bekannte Art der vertikalen Pixelverschiebung entstehen – bei Acer TI-XPR genannt.
Dem Acer H7850 wird aufgrund seiner 3.000 Lumen „Tageslicht-Tauglichkeit“ bescheinigt. Das für das Heimkino optimierte Gerät mit der Bezeichnung V7850 strahlt mit 2.100 Lumen und soll dank RGBRGB-Farbrad in der Lage sein, ein besonders breites Farbspektrum authentisch wiederzugeben. Beide Modelle sind kompatibel mit dem UHDTV-Standard Rec. 2020.

 

Der Preis ist heiß:

Auf verschlungenen Wegen gelangten wir zu einer vagen Preisangabe für den „Heimkino-Projektor“ Acer V7850: 3500 Euro soll das Gerät kosten. Bitte überall weitersagen!

[Quelle: Acer]