Ja – es sind „Pixelschubser“. Also keine nativen 4K-Geräte. Wie sonst wären verlockende Preise wie 1399 bzw. 1599 Euro möglich? Acer erweitert sein umfangreiches Projektoren-Portfolio um die beiden neuen 4K-UHD-Modelle V6810 und V6815.

Beide werfen Inhalte per TI XPR-Technik ultrahochauflösend (3.840 x 2.160) und mit hohem Dynamikumfang (HDR) an die Wand. Mit 8,3 Millionen On-Screen-Pixeln auf einer bis zu 120 Zoll (304,8 cm) großen Projektionsfläche erfüllen die Beamer der V6-Serie hohe Ansprüche im Heimkino.

„Knackiger Kontrast“

Neben HDR unterstützen sie auch die Standards Rec. 709 und Rec. 2020 und geben entsprechend produzierte Inhalte farbauthentisch wieder. Der V6815 verfügt zudem über einen sRGB-Modus. Durch die dynamische Anpassung der Lampenhelligkeit an den projizierten Inhalt erreichen beide Projektoren ein „knackiges Kontrastverhältnis“ (Acer) von 10.000:1 bei einer maximalen Leuchtstärke von 2400 (V6815) bzw. 2200 Lumen (V6810).

„Der HDR-Modus passt sich in vier Stufen automatisch den gezeigten Inhalten an, sodass die Highlights in hellen Szenen erstrahlen und in dunkleren Momenten selbst die im Schatten verborgenen Details scharf durchgezeichnet sind“, schreibt der Hersteller.

Einfacher Aufbau

Für Sportfans und Action-Enthusiasten hält der V6815 ein besonderes Feature bereit. Er kann Full HD-Inhalte in vollständigen 120 Bildern pro Sekunde wiedergeben und zeigt schnelle Ballwechsel und rasante Action-Szenen gegenüber der konventionellen 60 Hz-Wiedergabe deutlich flüssiger und ohne störende Schlieren oder Ruckler.

Die Projektoren der V6-Serie sind laut Pressemitteilung einfach aufzubauen und lassen sich durch die Keystone-Korrektur von bis zu 40 Grad (vertikal, manuell) und bis zu zehn Prozent vertikalem Lens-Shift flexibel auch an schwierige Projektionsbedingungen anpassen.

Full HD klappt kabellos

Muss der Abbau schnell erfolgen, können die Projektoren dank der Fast Pack-Funktion bereits nach einer Abkühlzeit von nur zehn Sekunden einpackt und in der mitgelieferten Tasche transportiert werden.
Ultrahochauflösende Inhalte können Nutzer über den verbauten HDMI 2.0-Port (MHL /HDCP 2.2) übertragen, per Miracast oder Acer Wireless Projection landen Inhalte mit Full HD-Auflösung sogar kabellos auf der Leinwand.

Zusätzlich verfügen beide Projektoren über einen weiteren HDMI-Port, einen VGA-Anschluss, jeweils einen Audio-in- und Audio-out-Anschluss sowie zwei USB-Ports und eine RS232-Schnittstelle (D-Sub). Der V6815 gibt zudem Audiosignale in hoher Qualität über einen optischen Audioausgang (SPDIF) an Audiosysteme aus. Ansonsten nutzen die Beamer die integrierten 2×5 Watt- (V6815) bzw. 10 Watt- (V6810) Speaker.