In Insiderkreisen hat sich längst herumgesprochen, dass Nubert zur Messe High End 2018 (10. bis 13. Mai in München) den Nachfolger des innovativen „Klangmanagers“ nuControl mitbringt. Mit diesem Gerät die Akustikexperten aus Schwäbisch Gmünd vor drei Jahren einen ganz besonderen Vorverstärker präsentiert.

Über zahlreiche Klangregler lässt sich mit dieser Vorstufe der Sound jeder Stereoanlage exakt auf die persönlichen Hörvorlieben oder die akustischen Gegebenheiten der Umgebung abstimmen. Die Einstellmöglichkeiten reichen von der einfachen Bassanhebung über einen ausgeklügelten Loudness-Algorithmus bis hin zu einem punktgenauen Equalizer mit sieben Frequenzbändern.

Große Fußstapfen

Für die Funktionsvielfalt, die hervorragende Klangqualität und das elegante Design erhielt der nuControl mehrere renommierte Auszeichnungen, darunter das „Goldene Ohr 2016“ der Zeitschriften Audio und Stereoplay, den Red Dot Award 2016 sowie den iF Design Award 2016.

Logisch, dass der nuControl 2 ein schweres Erbe antritt. Ist er wirklich besser? „Beim Nachfolger geht die Bedienung noch einfacher von der Hand, da im OLED-Display auch ausgewählte Speicherbänke sowie aktive Equalizer und Klangregler angezeigt werden“, schreibt der Hersteller.

HiRes dominiert die Eingänge

Das eigentliche Highlight des nuControl 2 sei aber die aufgewertete Signalverarbeitung. So akzeptiere der Vorverstärker jetzt über alle digitalen Eingänge einschließlich des USB-Ports HiRes-Audiosignale bis zu einer Auflösung von 192 kHz und 24 Bit und verarbeite diese ohne Qualitätsverlust weiter.

Das geregelte Klangsignal wird vom nuControl 2 auch an den beiden Digitalausgängen ausgegeben (S/PDIF elektrisch und optisch), beim Vorgänger war dies nur über die analogen Anschlüsse möglich. „Zu guter Letzt“, heißt es in der Pressemitteilung, „hat Nuberts Entwicklungsteam den bereits exzellenten Rauschabstand vergrößert, der sich jetzt auf beeindruckende 122 dB beläuft“.

Preis bleibt unverändert

Der Stereovorverstärker nuControl 2 wird auf der Münchener Messe High End in Nuberts Vorführräumen E112 und E113 zu erleben sein und ist ab Juni 2018 zum unveränderten Preis von 1940 Euro im Nubert Direktvertrieb erhältlich.

[Quelle: PresseBox]