Sony setzt seinen aktuellen Audiosystemen Hörner auf. Könnte man so sagen, denn bei den Modellen MHC-V83D, MHC-V73D und MHC-V13 werden Tweeter durch Hochtonhörner ersetzt. Sinn und Zweck ist breiterer, flächendeckender Klang. „Für das Auge“ warten die Systeme mit 360-Grad-Beleuchtung auf.

Die aufwendigen Partylautsprecher der Japaner bündeln Leistung und optimierte Klangqualität. Sogar der klassische Mitteltöner macht Platz für Horn-Schallwandler. „Das omnidirektionale Klangdesign des V83D und V73D sorgt für atemberaubenden Sound“, heißt es in der Pressemitteilung.

Im Idealfall kugelförmig

Omnidirektional? Da muss schnell bei Wikipedia gespickt werden: „Unter einem omnidirektionalen Lautsprecher versteht man ein Schall-erzeugendes System, das im Gegensatz zu üblichen Lautsprechertypen seine Schallenergie kaum gerichtet abgibt, also im Idealfall gleichmäßig kugelförmig abstrahlt“.

Der V83D (769 Euro) und der V73D (649 Euro) sind mit vier Hochtönern an der Vorder- und Rückseite ausgestattet, die die Klangbühne nach oben erweitern. „Kugelförmiger“ Sound entsteht durch die Kombination aus vorderen und hinteren Schallwandlern, einem Tieftonlautsprecher und dem „JET Bassverstärker“. Das V13 (309 Euro) wurde lediglich mit zwei vorderen Hochtonlautsprechern bestückt.

Wellenförmige Lichter

Die Modelle V83D und V73D trumpfen mit raffinierter Partybeleuchtung auf. Wellenförmige Lichteffekte in Dunkelblau, Hellblau und Grün mit mehrfarbigen Streifen sorgen zusammen mit dem dynamischen Pulsieren der Lichter für Club-Ambiente. Der Kleinste im Bunde (V13) macht lediglich mit einer mehrfarbigen Woofer-Leuchte auf sich aufmerksam.

Da Karaoke immer beliebter wird, sind Sonys Audiosysteme mit zwei Mikrofoneingängen ausgestattet. Die Mikrofon-Echo-Funktion lässt den Gesang mit der Begleitmusik verschmelzen und vermittelt Nachwuchskünstlern angeblich das Gefühl, in einer Konzerthalle zu singen.

Verwandlung in Verstärker

Wer es rockiger mag, schließt einfach eine E-Gitarre an und benutzt das System als Verstärker. Drei Modi stehen zur Auswahl: „Clean“ für einen klaren Klang, „Overdrive“ für einen verzerrten Gitarrensound und „Bass“ für eine Bassgitarre.

Über die Fiestable-App lässt sich via Smartphone oder Sprachsteuerung Musik und Beleuchtung kontrollieren und steuern. Es gibt auch eine Party-Playlist-Funktion, mit der Gäste die Wiedergabeliste des Gastgebers um ihre eigenen Lieblingstitel ergänzen können.

Trommeln kein Problem

Im Taiko-Spielmodus beim V83D und V73D ist es möglich, zur Musik zu trommeln, indem man einfach im Takt auf das obere Bedienfeld tippt. Das kompakte V13 ist vorne mit zwei Kantenschützern versehen, das V83D und das V73D haben ein rundum robustes Design mit einer Außenwand aus Hartkunststoff.

V83D und das V73D können über den HDMI (ARC)-Ausgang an Fernseher angeschlossen werden, „um Filme, TV-Shows und Sportübertragungen auf ganz neue Weise zu erleben“. (Sony). Darüber hinaus bieten beide Geräte DAB+ und einen voll kompatiblen FM-Tuner.