Jede Woche präsentieren wir euch bekanntlich unsere Ultra-HD-Videocharts, unter denen sich eigentlich jedes mal mindestens ein Zeitraffervideo befindet. Zeitlupenaufnahmen in 4K-Auflösung sind hingegen noch Mangelware und werden meist in der Nachbearbeitungsphase entsprechend verlangsamt. Dies wird sich aber gegen Ende des Jahres ändern. Dann nämlich soll die Videokamera Phantom Flex4K auf den Markt gebracht werden, wobei die Kamera aufgrund des astronomisch-hohen Preises wohl eher auf die Film – und Werbebranche abzielen wird. Der Kaufpreis für die Phantom Flex wird sich auf ungefähr $110.000 belaufen und kann mit optionalem Zubehör und weiteren Features problemlos auf über $160.000 getrieben werden. Für professionelle Filmstudios und Projekte ist dies aber sicherlich eine lohnende Investition um sich in der 4K-Slow-Motion-Szene einen Namen zu machen.

 4K-Videoaufnahmen mit 1000 FPS pro Sekunde

Während man selbst mit 60 FPS und entsprechender Nachbearbeitung wunderschöne Zeitlupenaufnahmen herbeizaubern kann, bringt es die Flex4K auf satte 1000 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 4096 x 2160 Pixel. Die Daten werden dabei im RAW-Format bei 12 Bit Farbtiefe hinterlegt. Wer es noch extremer mag, kann die Auflösung auch auf 2K reduzieren und somit Videos mit 2000 Bildern pro Sekunde produzieren. Wie sich die Phantom Flex mit Super-35 CMOS-Sensor in der Praxis macht, könnt ihr euch im folgenden Video anschauen.

[via]