Philips hat mal wieder „aufgerüstet“. Mit der Einführung der neuen OLED-Fernseher 804 und 854 verschieben sich nach ehrgzeizigen Angaben des Herstellers erneut die Maßstäbe für eine möglichst naturgetreue Bildqualität. Möglich mache dies neben dem Einsatz aktueller OLED-Panels vor allem die leistungsstärkere dritte Generation der P5-Engine.

Für eine größtmögliche Vielfalt bei den Apps und einfache Bedienung steht das moderne Android TV Pie mit dem integrierten Google Assistenten sowie Works-with-Alexa zur Verfügung. Erstmals in Philips OLED-Modellen werden Dolby Atmos und Dolby Vision unterstützt.

Ambilight mit Weckfunktion

Für das gleichzeitige Betrachten und Aufzeichnen von TV-Programmen ist ein Twin Tuner integriert. Das dreiseitige Ambilight, das erstmals auch eine sanfte Weckfunktion mit Musik und simuliertem Sonnenaufgang bietet, setzt besondere Akzente.

Die jüngste Generation der P5-Engine soll laut Philips eine 20-prozentige Verbesserung der Bildqualität gegenüber der bisher marktführenden zweiten Generation des P5-Chips bringen. In der neuen Version werde durch die Kombination der ausgefeilten Bewegungserkennung mit spatialer- (räumlicher) und temporärer (Tiefpass-) Rauschreduzierung ein beeindruckendes Ergebnis ohne störende Verwischungen oder Verschleierungen erzielt.

Zahlreiche elektronische „Helferlein“

Des weiteren verfügt die neue P5-Engine über zusätzliche Merkmale wie das De-Contour Enhancement, Bit-Depth Calculation und Sparse Filtering. Auch Perfect Natural Reality wurde weiterentwickelt.

Was bringt das? Detailverluste in sehr dunklen Bildbereichen werden eliminiert, Farbclipping in sehr hellen, bunten Szenen komme ebenfalls nicht mehr vor. Zusätzlich würden unerwünschte Bandingeffekte und Abstufungen bei Hauttönen entfernt.

Komplettes HDR-Paket

Durch die Integration von Dolby Vision werden nun alle relevanten HDR-Formate unterstützt: HDR10, HDR10+, Dolby Vision und HLG. Dies gilt quer durch die Range für über 90 Prozent der TVs beginnend bei der neuen 6000er Serie bis hin zu neuen OLED-Modellen.

Die Frage aller Fragen: was kostet der Spaß? Die 65-Zoll-OLEDs 854 bzw. 804 sollen mit 3399 bzw. 3299 Euro zu Buche schlagen. Sie sind wegen des Chromrahmens und schwenkbarer T-förimger Füße aus dunklem Chrom etwas teurer als die 55-er Modelle mit Chromrahmen und Metallfüssen, die im August für 2299 bzw. 2199 Euro auf den Markt kommen.

Der „Steckbrief“:

  • Ultra Slim 4K OLED UHD-TV
  • 1000 Nits Peak Light Output
  • Neuer leistungsstärkerer P5-Prozessor
  • Verbessertes Perfect Natural Reality
  • Dolby Vision und Dolby Atmos
  • HDR10+ und HLG-Kompatibilität
  • 3-seitiges Ambilight
  • 50 Watt – Philips 2.1 Sound-System
  • Android TV „Pie“ mit Google Assistant built-in & „Works with Alexa“
  • Sonnenaufgangs-Wecker
  • Twin Tuner