Es tut sich was bei den Dinosauriern! Gemeint sind hier 11.2-Kanal Netzwerk-AV-Receiver. Onkyo ist – wie kürzlich berichtet – schon mal vorgeprescht, jetzt gibt die Onkyo & Pioneer Corporation Details zu neuen Kandidaten der Spitzenklasse, den Modellen Pioneer SC-LX904 (oben rechts im Bild) und SC-LX704, bekannt.

Moment mal: Onkyo und Pioneer stecken unter einer Decke? Besteht da nicht die Gefahr, dass man bei den hochpreisigen Boliden, die zufällig auch noch fast gleich teuer sind (2699 Euro kostet der Pioneer, 2799 Euro der Onkyo), nicht einfach die Front- und Rückseiten austauscht? Jetzt seien wir doch gefälligst einmal nicht so misstrauisch und durchforsten erst einmal die Presse-Mitteilung!

Der erste Unterschied

Pioneers neue Heimkino-Spitzenmodelle verfügen nach Angaben des Herstellers über die neueste Version des „Direct Energy HD-Verstärkers“ – einem speziell entwickelten Class-D-Amp, der eine simultane Mehrkanalverstärkung mit 215W x 11 Kanäle (LX904) bzw. 205W x 9 Kanäle (LX704) ermöglicht und sich somit ideal für die Realisierung von Pioneers „Multi-Channel Stereophonic Philosophy“ eignet.

Aha – schon der erste Unterschied. Denn der Multi-Channel-Stereophonic-Modus war uns bisher nicht bekannt, oder? Der elfkanalige SC-LX904 und sein neunkanaliger Bruder SC-LX704, der demnächst für 1799 Euro zu haben ist, arbeiten jeweils mit zwei hochwertigen ESS9026 384 kHz/32 Bit DACs, um die gesamte Signalverarbeitung in den Kanälen von Anfang an auszugleichen.

IMAX-Enhanced „natürlich“ dabei

Die sich immer mehr verbreitende IMAX Enhanced-Technologie ist ebenfalls an Bord. Zudem sind beide Netzwerk-AV-Receiver mit Direct Energy HD-Verstärkern gerüstet, um Dolby Atmos- und DTS:X-Inhalte wiederzugeben. Wäre ja noch schöner, wenn nicht!

Pioneers anspruchsvolle Raumklang-Kalibrierungs-Technologie „Multi-Channel Acoustic Calibration System PRO“ berechnet über ein „eigens hierfür entwickeltes Mikrofon“ eine ideale akustische Umgebung. Das System kompensiere automatisch Unterschiede in Lautsprechergröße, -pegel und -abstand, reduziere Stehwellen, entzerre den Frequenzgang und gleiche Phasenunterschiede aus. Die MCACC PRO-Korrektur sei auch für an der Decke montierte Lautsprecher wirksam. Soso.

Jede Menge „Kontakte“

Sowohl der SC-LX904 als auch der SC-LX704 verfügen über 7 HDMI In/3 Out und unterstützen Ultra HD Pass-Through mit HDCP 2.3, 4K/60 Hz, Dolby Vision, HDR10, HLG (Hybrid Log-Gamma), WCG (Wide Color Gamut) und Ultra HD Upscaling (1080p bis 4K).

Zwei neue Funktionen runden das Bemühen um maximale Klangqualität beider Modelle ab, indem sie ungenutzte Signalwege ausschalten und hierdurch eine Beeinträchtigung der Tonwiedergabe vermeiden: Im „Audio Exclusive Mode“ wird das HDMI-Videosignal ausgeschaltet, im „AV Direct Mode“ sind es die Netzwerkfunktionen.

Die „Highlights“ im Überblick:

  • Dialog Enhancement zur Hervorhebung von Filmdialogen und Gesang
  • Personal Preset weist bis zu drei Eingängen präferierte Lautstärken und Surround-Einstellungen zu
  • Reflex Optimizer verbessert die objektbasierte Audiowiedergabe von Dolby-Atmos-fähigen „upfiring“ Lautsprechern
  • Works with Alexa
  • Google Assistant ermöglicht die Sprachsteuerung der Receiver über einen Smart Speaker oder ein Smart Display mit integriertem Google Assistenten, wie z.B. Google Home oder Google Nest Hub
  • Drahtlose Konnektivität via integrierter Chromecast-Technologie, Apple AirPlay 2, Bluetooth®, DTS Play-Fi®, WLAN sowie FlareConnect™ – das drahtlose Protokoll von Pioneer, welches jede mit den AV-Receivern verbundene Audioquelle über kompatible Lautsprecher in andere Räume spiegelt
  • Unterstützung hochauflösender Audioformate inklusive FLAC, WAV, AIFF und ALAC (192 kHz / 24 Bit) sowie DSD (2.8/5.6MHz/11.2MHz)