Nachdem wir bereits Mitte Februar in einem Beitrag aktuelle PlayStation 4 Gerüchte aufgegriffen haben, stand nach der offiziellen Präsentation noch immer die Frage im Raum, ob die neue Konsole aus dem Hause Sony nur das Abspielen von 4K-Filmmaterial unterstützt oder auch die Spiele selbst in Ultra HD-Auflösung daherkommen werden.

Wie die Kollegen von ps4daily nun berichten hat Sonys Mark Cerny, seineszeichen Lead-System-Architect für die PlayStation 4, in einem Interview der Unterstützung von 4K-Inhalten in Spielen eine Absage erteilt. Laut Cerny sei der benötigte Rechenaufwand für den aktuellen Stand der Technik schlicht zu hoch.

Stattdessen setzt man auf eine 1080p Full HD-Auflösung mit 60 FPS (Bilder pro Sekunde). Dass noch einige Tage ins Land streichen werden bis 4K-Fernseher zum Standard im heimischen Wohnzimmer gehören werden, spielt sicherlich ebenfalls eine Rolle.

Dem stimmen wir generell durchaus zu, wenngleich es die Gefahr birgt der Konkurrenz gegenüber ins Hintertreffen zu geraten. Schließlich ist die PlayStation 3 bereits seit März 2007 auf dem europäischen Markt erhältlich, mit einer PlayStation 5 wird man demnach so schnell nicht rechnen können.

[via]