Nachdem sich sowohl wir, als auch Kollegen aus dem Ausland mit dem Ultra HD Monitor von Sharp beschäftigt haben, gibt es jetzt erfreuliche Neuigkeiten für alle Interessierten zu vermelden. Auf der Hannover Messe Industrie (HMI) stellt Sharp nämlich erstmals den PN-K321H in Deutschland vor. Trotz der Zielgruppe, die aufgrund der Auflösung von 3840 x 2160 Pixel und einer für die Displaygröße enormen Pixeldichte von 140 dpi eher den CAD/CAM – und 3D-Entwicklungsbereich ansprechen soll, können sich natürlich auch alle anderen Besucher ein erstes Bild vom 4K-Monitor machen. Generell bietet sich das Display für alle an, die des Öfteren vier verschiedene Applikationen zur selben Zeit einsehen und bedienen müssen.

Neben den bereits genannten Vorzügen punktet der High-End-Monitor aber auch mit der neuen IGZO-Technologie. Diese nutzt erweiterte IGZO Oxid Halbleiter. Somit wird die Produktion von LCDs möglich, die kleinere Dünnfilmtransistoren und eine gesteigerte Pixeltransparenz aufweisen. Mit dem Mix der Halbleiterstoffe lassen sich Pixeldichte, Reaktionszeit und die Lichtdurchlässigkeit merklich nach oben schrauben. Laut des Datenblatts beträgt die Leistungsaufnahme des PN-K321H 120W. Der Blickwinkel des Monitors, der sogar sowohl im Hochkant – als auch im Querformat genutzt werden kann, beträgt 176 Grad. Der Kontrast ist zudem mit 800:1 und die Helligkeit mit 350 Candela/m angegeben.

Wie sich der Verkauf des K321H entwickeln wird bleib noch abzuwarten. In früheren Meldungen gab man seitens Sharp jedoch bekannt, dass das Produktionsvolumen erst einmal auf 1500 Stück pro Monat limitiert werde. Während man also bei dem japanischen Unternehmen den Erfolg des 4K-IGZO-Displays noch nicht genau abschätzen kann, konzentriert man in Sachen IGZO-Displays vorerst verstärkt auf den Smartphone – und Tabletmarkt.

Zu bestaunen ist der PN-K321H von Sharp Electronics vom 8. bis zum 12. April 2013 auf dem PNY Technologies/NVIDIA Stand, Halle 7, Stand B40.

[via]