Kaum zu glauben, aber SACD – die hochauflösende „Super CD“ – ist in audiophilen Kreisen wieder voll angesagt! Toll. Und was war das gleich nochmal? werden jüngere Leser jetzt vielleicht fragen. Wikipedia greift nicht nur ihnen unter die Arme: Die Super Audio Compact Disc, kurz SACD oder SA-CD, ist ein Datenträger und physisch eine spezielle Form der Digital Versatile Disc (DVD), die von Philips und Sony entwickelt wurde.

Die SACD verwendet eine höhere digitale Auflösung des Audiosignals als die Audio-CD und bietet außerdem die Möglichkeit, Mehrkanalton (Raumklang) ohne Datenreduktion zu speichern. Sie wurde als Nachfolger der Audio-CD (CD-DA) konzipiert und stand in Konkurrenz zur DVD-Audio, die vergleichbare Eigenschaften aufweist.

Pioneer mischt mit

Sucht man nach Playern, die solche Silberlinge verdauen können, wurde (und wird) man vor allem bei Sony fündig. Da aber wie erwähnt ein Trend zu erwarten ist, schicken auch andere Hersteller hochwertige Kombi-Abspielgeräte ins Rennen. Zum Beispiel Pioneer:

Im neuen PD-50AE SACD-Player & D/A-Converter für stolze 1990 Euro steckt die langjährige Expertise des Unternehmens im Bereich Digital Audio, insbesondere was den Bau besonders leiser Laufwerke, genaue Taktstabilisierung oder modernste Wandler-Technik angeht.

Ein „Pure Audio-Player“

„Unter anderem“ – so heißt es in der Pressemitteilung – „stand auch der vielfach ausgezeichnete Referenz-SACD-Player PD-70AE bei der Entwicklung des jüngeren Bruders Pate“. Pioneers neuester Pure Audio-Player arbeitet mit einem ESS DAC und separaten analog/digitalen Schaltkreisen, um das Beste aus SACD-, CD- und MQA-CD-Alben herauszuholen.

Die Rückseite des Super-Players

Mehr noch: als D/A-Wandler spielt er auch MQA-Dateien über USB ab, sodass anspruchsvolle Hörer nicht nur ihre Disc-Sammlung, sondern auch gestreamte MQA-Titel in maximal originalgetreuer Klangqualität genießen können.

Weitere Highlights im Überblick

  • Hochpräzises Einlesen der Disc mit leisem Vibrationskontroll-Mechanismus: Wie beim PD-70AE ist das CD-Laufwerk des PD-50AE in einem schützenden Gehäuse mit Bienenwaben-Abdeckung und vibrationsabsorbierendem Lack untergebracht.
  • Das Subchassis ist sicher in einem Aluminiumrahmen befestigt und in einer schwimmenden Konstruktion mit dämpfendem Material platziert. Dies minimiert die Vibrationen innerhalb und außerhalb des Laufwerks.
  • Die Stromversorgung der digitalen und analogen Schaltungsbereiche erfolgt getrennt. Der PD-50AE strebt die kürzesten und optimalsten Wege für Stromversorgung und Audiosignale an.
  • Das Gerät ist nicht nur ein SACD/CD/MQA-Player, sondern fungiert auch als D/A-Wandler. Genutzt wird das volle Potenzial des leistungsstarken ESS ES9026PRO DACs (4-Kanal-Parallellaufwerk).
  • Ein sonderangefertigter Elko für hochwertiges Audio wurde nach aufwendigen Hörvergleichen der SACD- und CD-Klänge ausgewählt.
  • Besitzer eines PD-50AE dürfen sich über eine Up-Sampling-Technologie freuen, mit der die Klangqualität von digitalem Audio derjenigen von hochauflösenden Dateien nahekommt. Digitale Audiodateien werden bis zu 384 kHz skaliert, um einen natürlicheren und dynamischeren Klang zu erzielen.
  • Mit der Lockbereich-Einstellung lassen sich Feineinstellungen des DAC vornehmen, um Jitter im Eingangssignal zu reduzieren. Die Einstellungen können in sechs Schritten vorgenommen werden, wobei die Standardeinstellung bei Bereich 6 liegt. Die Bereiche 1 bis 3 sind für die Feinabstimmung durch sehr erfahrene Anwender vorgesehen.
  • Mit dem Digitalfilter des DACs können drei Arten von Klangeigenschaften betont werden – „Slow“ für weich und warm, „Sharp“ für kräftig und dicht sowie „Short“ für besonders dynamischen Klang.