Nicht jeder kann oder will ein aufwendiges Lautsprecher-Setup in seiner guten Stube installieren, um mehrkanaligen oder gar immersiven Kinoklang zu genießen. Freilich gibt es auch clevere Soundbars – als weitere Alternative böten sich Kopfhörer an.

Zufällig dachten Ingenieure bei JVC-Kenwood ähnlich und entwickelten das JVC EXOFIELD Theater System, das in der Lage sein soll, ein sonst nur mit zwölf Lautsprechern erlebbares räumliches Klangfeld in 7.1.4-Kanal-Technik zu reproduzieren.

„Außerhalb des Kopfes“

Das Modell JVC XP-EXT1 ist demnächst zum Preis von 999 Euro erhältlich. Die von den Japanern entwickelte EXOFIELD Technologie erzeuge einen Sound, der im Gegensatz zu konventionellen Headphones quasi „außerhalb des Kopfes“ Klangkulissen abbilde, heißt es.

JVC: „So lässt sich per Kopfhörer die volle Wirkung von Mehrkanal-Effekten erleben – einschließlich Dolby Atmos® und DTS:X®. Das Klangfeld wird für jeden Hörer optimiert“.

Kopfhörer und Prozessor

Das System XP-EXT1 besteht aus zwei Komponenten: dem Kopfhörer selbst und einem digitalen Prozessor. Bevor es einsatzbereit ist, erfassen die Geräte einmalig mithilfe der im Kopfhörer integrierten Mikrofone und einer für Android und iOS verfügbaren Smartphone-App die Physiognomie der Ohren des Hörers.

Das Messergebnis wird mit einer zentralen Datenbank abgeglichen, aus den hier gespeicherten Datensätzen der optimal passende Algorithmus ausgewählt und an den Prozessor übertragen.

Up-Mixing kein Problem

Die eigenen Daten werden nicht gespeichert, Smartphone und App nach dem Einmessen nicht mehr benötigt. Heimkino-Fans können im vollen Kinosound schwelgen, ohne andere Personen im Raum zu stören.

Unterstützt wird auch das Up-Mixing von Stereo- und 5.1-kanaligem Material auf das 7.1.4-Format. Kopfhörer und Prozessor kommunizieren über eine 5 GHz-Funkverbindung miteinander.

Digitale und analoge Eingänge

Ein HDMI-Anschluss ermöglicht die Ansteuerung von 4K-kompatiblen TV-Geräten und Projektoren, Audioquellen lassen sich analog per Cinch, optisch digital oder über drei HDMI-Eingänge anschließen.

Das System speichert die individuellen Daten von bis zu vier Benutzern. Die Bedienung erfolgt wahlweise über die App oder den Kopfhörer. Der Sound lässt sich mit den drei voreingestellten Modi Cinema, Music und Game sowie der individuell veränderbaren „Custom“-Einstellung persönlichen Vorlieben anpassen.

Zwölf Stunden Ausdauer

Der geschlossene Kopfhörer arbeitet mit 40 mm großen Neodym-Treibern, die von großen, weichen Ohrpolstern eingerahmt sind. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu zwölf Stunden und einer Ladezeit via USB von vier Stunden sind ausgedehnte Hörsessions problemlos möglich.