Auf der gamescom 2014 hat der deutsche Videospiel-Entwickler Crytek weitere Infos zu seiner PC-Portierung von „Ryse: Son of Rome“ verteilt. Demnach werde man die Zwischensequenzen im fertigen Spiel nur mit 1080p Full HD laufen lassen. Grund hierfür sei die enorme Speichergröße von UHD-Szenen, so Firmenchef Cevat Yerli. Diese würden 120 bis 150 GB an Speicherplatz benötigen.

4K-Auflösung beschränkt sich auf Spiel an sich

Wie Crytek-CEO Yerli erklärte, werde Ryse: Son of Rome für den PC weiterhin mit 4K-Auflösung geplant. Auf der gamescom 2014 hatte man das Spiel dann schon in UHD-Optik vorgeführt. Sogar die Zwischensequenzen wurden in scharfem 4K gezeigt. Der Proberechner bestand übrigens aus einer FX-8350 und einer Radeon 290X. In der Verkaufsversion wird es dann aber keine 4K-Szenen geben.

Yerli begründete diesen Schritt im Interview mit Golem mit der Speicherbelastung des Spiels. Demnach würden 120 bis 150 GB nötig sein, wenn auch die Zwischensequenzen in richtigem 4K laufen. Er sehe daher lediglich die Möglichkeit, die 4K-Sequenzen als optionalen Download anzubieten. An sich werde man aber wohl auf Full HD setzen. Aber immerhin besser, als Sequenzen in 4K und spielen in Full HD. AMDs Mantle wird übrigens nicht unterstützt.

Erscheinen wird Ryse: Son of Rome im Herbst 2014 inklusive aller DLCs.

[Golem]