Samsung und LG verlagern ihre Produktionspriorität von OLED zu 4K (Ultra HD). Für Kenner der New-Display-Szene eigentlich nichts wirklich neues, angesichts der Tatsache, dass Samsung in den letzten vier Wochen gleich zwei Ultra-HD-Fernseher vorgestellt hat. Zugegeben: „Vorgestellt“ kann man den 110-Zoll-Riesen von gestern eigentlich noch nicht, doch sollte dem Gerücht der Wind aus den Segeln genommen werden, dann könnte man fast meinen, dass Samsung von vornherein den 4K-Markt anvisiert hat.

Das Problem: OLED-TVs bringen zwar unvergleichlich-brillante und echte Farben auf die Mattscheibe, sind aber noch lange nicht serienreif. Die von LG und Samsung auf der IFA vorgestellten Geräte waren lediglich Prototypen. Die Produktion der OLED-Fernseher dauert zur Zeit einfach noch zu lange, zumal nur ca. 70% der Displays die hergestellt werden, verwendbar sind, was einen Ausschuss von 30% macht.

Wer sich genauer mit dem Thema “ OLED noch nicht serienreif “ beschäftigen möchte, dem empfehle ich den Artikel „OLED-Fernseher noch nicht in Sicht“ aus dem c’t Magazin.

Bis eine gelungene OLED-TV-Produktion gelingen soll werden wohl noch einige Monate dahin gehen. Während der Forschungszeit werden sich also alle großen TV-Hersteller erstmal gezielt auf die Herstellung und Vermarktung der Ultra HD Fernseher kümmern – bis es dann im Jahr 2014 heißt: OLED Ultra-HD

Erste Geräte, die über beide Technologien verfügen sollen schon im nächsten Jahr zu Demonstrationszwecken vorgeführt werden.

via digitalfernsehen.de