Der Name PSI Audio mag vielen Audiophilen fremdartig in den Gehörgängen nachhallen, doch die Manufaktur ist im Bereich Monitorlautsprecher seit über 40 Jahren präsent. Lange Jahre verdiente sich der Hersteller als Entwickler und Zulieferer für die Schweizer „Legende“ Studer seine Lorbeeren.

Nach der Trennung von diesem Unternehmen wurden Produkte unter dem Namen PSI Audio weiterentwickelt und um neue Technologien ergänzt. Von der »Adaptive Output Impedance« bis zum »Active Velocity Acoustic Absorber« überzeugen die aktiven, analogen Designs aus Yverdon-les-Bains in der Schweiz laut Aussage des Herstellers Produzenten und Techniker auf der ganzen Welt.

Jetzt auch für das Wohnzimmer

PSI Audio hat nun einen Studiomonitor für den Einsatz in den privaten vier Wänden angepasst. Das Ergebnis ist ein Drei-Wege-Standlautsprecher mit Class-G-Endstufen. Seine vollständig analoge Technologie verzichtet auf DSPs und digitale Helferlein und setzt auf verfärbungsfreien Klang. Das Äußere der Box zeigt sich ebenso simpel wie elegant, wodurch sich der PSI Audio Hifi-Lautsprecher-Prototyp optisch wie akustisch nahtlos in Wohnzimmer oder andere private Hörräume einfügt.

Class-D-Audioverstärker erzeugen elektromagnetische Störsignale, haben jedoch einen hohen Wirkungsgrad. Class-AB-Verstärker arbeiten dagegen linear und verursachen deutlich weniger elektromagnetische Störsignale. Sie erreichen aber nur kleine Wirkungsgrade. Die als Class G bezeichnete Verstärkerstufe stellt eine modifizierte Class-AB-Schaltung dar, die den Wirkungsgrad über einen weiten Aussteuerbereich anhebt.

Natürlich sind die Schweizer stolz, ihr neues Paradepferd auf der High End 2018 in München (11. bis 13. Mai) präsentieren zu dürfen. Die eidgenössische Edelschmiede, die vor allem im Bereich professioneller Audioproduktion für ihre Studiolautsprecher bekannt ist, stellt auf der Messe sogar eine ganze Reihe von Produkten für den anspruchsvollen Musikfreund vor.

Die Bassfalle als Lösung

Darunter solch exotisch klingende Geräte wie die aktive Bassfalle AVAA C20 sowie das Audiosystem LiveBox, das in Kooperation mit Weiss-Engineering entstand. Zu finden ist PSI in Halle 4, Raum W08.
Jene ominöse „Bassfalle“, die offiziell Active Velocity Acoustic Absorber AVAA C20 genannt wird, nutzt analoge Schaltungen zur Eliminierung von Raummoden, die andernfalls die Akustik eines Raumes stark beeinträchtigen würden.

Dabei braucht AVAA aber nur einen Bruchteil des Platzes, den traditionelle Absorber einnehmen. Aufgrund ihrer Technologie ist die AVAA C20 laut Hersteller bis zu 25-mal so effizient wie klassische Akustikelemente. Für Profi-Studios entwickelt, kann sie auch private Wohn- und Hörzimmer optimieren.