Dass der 4K-Markt ein riesiges Potential besitzt, lässt sich nicht von der Hand weisen, auch Experten sind davon überzeugt, sich aber noch nicht einig darüber, wann der 4K-Markt den Großteil des TV-Segments ausmachen wird. Zumindest scheint nun der Hauptantrieb für eine steigende Nachfrage nach Ultra-HD-Fernsehern gefunden worden zu sein, und zwar neben den immer günstiger werdenden Preisen: das Streaming.

Streaming: Einfach, bequem und günstig

Gerade gegenüber den klassischen Alternativen wie einer 4K-Blu-ray oder einem 4K-TV-Sender bietet das UHD-Streaming deutliche Vorteile. Zunächst einmal ist das Streaming deutlich bequemer, da eine große Auswahl an Inhalten geboten wird (zumindest beim Streaming generell, beim 4K-Streaming müssen noch Inhalte folgen), für die man sich zum Angucken nicht einmal von der Couch wegbewegen muss.

Weiterhin ist es schon jetzt so, dass einige 4K-Inhalte via Streaming-Dienst à la Netflix zur Verfügung gestellt werden, beispielsweise die Serien Breaking Bad und The Blacklist, zudem etwaige Dokumentationen. Bei Sony und Samsung gibt es in Addition dazu passende Hardware, auf der sich Filme und Serien in 4K-Qualität verbergen, die deutliche Qualitätsunterschiede zum bisherigen Full-HD- oder gar HD-ready-Standard bieten.

4K und Streaming sind eng verknüpft

Da sich 4K-Streaming-Angebote schneller und bequemer einstellen lassen als beispielsweise das Einrichten eines kompletten TV-Senders, gibt es Experten, die Streaming-Dienste als wichtigsten Antrieb für einen erfolgreichen 4K-Markt sehen. Somit sind 4K-Fernseher und Streaming eng miteinander verknüpft, da beide einen wechselseitigen Erfolg mit sich bringen: je beliebter 4K-Streaming-Dienste, desto beliebter UHD-TVs und umgekehrt.

[via usatoday.com]