Mit dem FDR-AXP33 hat Hersteller Sony einen neuen Camcorder vorgestellt, der gleich mit zwei Besonderheiten auf den Markt kommt – der Möglichkeit Filme in UHD-Auflösung aufzunehmen und mit einem integrierten Beamer. Dabei setzt er vor allem auf seine kompakte Größe und richtet sich in erster Linie an Privatanwender und Hobbyfilmer.

Kleiner Bruder der FDR-X1000VR vorgestellt

Auf der CES 2015 in Las Vegas hatte Sony mit der FDR-X1000VR eine 4K-Actioncam für echte Profis vorgestellt. Mit der FDR-AXP33 richtet man sich nun ebenfalls in vierfacher Full-HD-Auflösung an Hobbyfilmer und Freunde der Kompaktlösungen. Nach Angaben von Sony soll das Gerät rund 30 Prozent kleiner und 20 Prozent leichter sein, als die FDR-AX100E. Mit Abmessungen von 75 x 78,5 x 155 Millimetern fällt er zudem recht kompakt aus.

Verbaut ist dabei ein 7.76 Millimeter großer Bildsensor mit einer Auflösung von in etwa 10 Megapixel. Die Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel kann mit 25 Bildern pro Sekunden im XAVC-S-Format erreicht werden. Mit einer Datenrate von 100 Megabit pro Sekunde soll eine besonders detailreiche Aufnahme ermöglicht werden. Weiter sind ein 10-facher optischer Zoom mit einer Brennweite von 29.8 bis 298 Millimeter dank Zeiss-Objektiv vorhanden.

Als kleine Krönung befindet sich auf der Rückseite des 7.5 Zentimeter großen und berührungsempfindlichen Klappdisplays ein Projektor der eine Lichtausgabe von 50 Lumen erreicht. In dunklen Umgebunden reicht das für ein TV-großes Bild mit einem Projektionsabstand von 0,5 Metern. Der FDR-AXP33 wird ab März 2015 für 1.199 Euro erhältlich sein.

[CB]