Vor kurzem hat Microsoft mit Project xCloud einen neuen Streaming-Dienst für Spiele angekündigt, der auch ohne Konsole auskommt. In diesem Rahmen wurde auch die Arbeit an der Sony PlayStation 5 von einem Sony-Manager, Kenichiro Yoshida, bestätigt.

Sony PlayStation 5: Sony bestätigt Hardware

Angesprochen auf das Streaming-Feature hat dieser gegenüber der Financial Times mitgeteilt, dass man hierfür neue Hardware benötige, was man bei Sony auch auf dem Schirm hat. An dieser arbeite man bei Sony, wollte das Projekt aber nicht als PlayStation 5 bezeichnen.

Genauer gesagt hat sich Yoshida zu einem möglichen Namen gar nicht zu Wort gemeldet. Dass aber eine PlayStation 5 auf den Markt kommen wird, unabhängig vom jeweiligen Namen, gilt aber als sicher. Schon 2019 könnte dies der Fall, spätestens für 2020 rechnen aber viele Experten mit einem Release.

Microsoft setzt auf xCloud – Xbox Two mit Streaming

Mit einer potentiellen Microsoft Xbox Two mitsamt xCloud und weiteren Features könnte die PS5 dann einen starken Gegenspieler haben. Zudem könnte der Nachfolger der erfolgreichen Nintendo Switch ebenfalls um die Gunst der Käufer buhlen.

Ob Microsoft mit xCloud sogar komplett darauf verzichtet, eine vollwertige Konsole auf den Markt zu bringen, darf bezweifelt werden. Immerhin ist 4K-Streaming oder auch nur Full-HD-Streaming in vielen Gegenden weltweit (insbesondere ländlich) kaum möglich, wodurch sich Microsoft viele potentielle Kunden kosten könnte.

[Quelle: Forbes]