Die Corona-Pandemie hat digitalen Medien Auftrieb beschert. Die von Statista erstellten Prognosen zu den Umsätzen im laufenden Jahr sind je nach Medienart um etwa dreieinhalb bis sechseinhalb Prozent nach oben korrigiert worden.

Grund: Viele Menschen, die vom Lockdown betroffen waren, haben die freie Zeit dazu genutzt, mehr digitale Medien zu konsumieren, wie etwa gestreamte Musik oder Videos, eBooks oder Videospiele.

Gute Prognosen

Der Umsatz mit digitaler Musik wird im Jahr 2020 um sechs Prozent steigen. Musik-Streaming-Anbieter haben im März und April einen starken Anstieg der Abonnements gemeldet. Der ePublishing-Markt wird voraussichtlich ebenfalls von der Pandemie profitieren.

Viele Buchhandlungen waren während der Pandemie geschlossen, daher haben Kunden oft zu elektronischen Magazinen und Büchern gegriffen. Auch Filme und Serien wurden während des Lockdowns mehr gestreamt, beschleunigt wurde der Trend durch den Start von Disney+.

Hohe Einnahmen

Andere Dienste wie Pay-per-View und Video-Downloads wurden ebenfalls überdurchschnittlich nachgefragt. Der Markt für Videospiele wuchs deutlich. Die Folge sind hohe Einnahmen.