In Zeiten, in denen sich Kunden von Windows 8 und Windows 8.1 ein wenig abwenden, muss der Konzern aus Redmond versuchen, anderweitig zu Geld zu kommen und Fuß zu fassen. Mit dem Surface Hub will man Hersteller von Konferenzsystemen, wie Cisco und Co. Konkurrenz machen. Das System von Microsoft beherrscht Videokonferenzen und kommt mit Windows 10.

Surface Hub kommt in zwei verschiedenen Größen

US-Unternehmen Microsoft hat sein eigenes Videokonferenzsystem vorgestellt, das mit einer 4K-Auflösung ausgestattet ist und mit Windows 10 sowie einem Digitizer daherkommt. Das Gerät trägt den Namen Surface Hub, den Microsoft übrigens schon für das Konfigurationsprogramm des Surface Tablets verwendet. Wahlweise ist es mit 55 oder 84 Zoll zu haben.

Neben der Touchbedienung wird auch eine Befehlseingabe mit Stiften ermöglicht. Hierfür besitzt das Gerät zwei wieder aufladbare digitale Schreibgeräte. Die Unterstützung von bis zu 100 Fingern zur gleichen Zeit ermöglicht auch Konferenzen mit einem Kindergarten an Mitarbeitern an der Backe. Geschrieben wird übrigens auf OneNote Whiteboard.

Zusätzliche Anwendungen sind in Form von Office Apps wie Powerpoint, Excel und Word geplant. Das Surface Hub soll im Laufe des Jahres zu einem noch nicht bekannten Preis erscheinen.

[Golem, Bild]