Es begann 1991 in Paris. Nach Jahren der Besprechungen zur Idee der Gründung eines Fotopresse-Verbands trafen sich die Herausgeber 25 europäischer Fotomagazine, um die Technical Image Press Association (TIPA) zu gründen. Man wollte einen großen gemeinnützigen Verband, aber weder eine Lobby für ausgewählte Mitglieder, noch ein Marketinginstrument schaffen.

Also lud man alle teilnahmeberechtigten europäischen Fotomagazine ein, dem Verband beizutreten. TIPA entwickelte sich in kürzester Zeit zur größten Gemeinschaft unabhängiger europäischer Foto- und Bildmagazine.  Seit der Gründung trifft man sich mindestens einmal jährlich, um Projekte zu besprechen, Meinungen auszutauschen oder Innovationen und Trends der Industrie zu kommentieren. Dabei wählen die TIPA-Redakteure die besten Foto- und Imagingprodukte des Jahres.

Trophäen für drei Sony-Kameras

Sony war heuer stolz auf drei Auszeichnungen. Mit der ILCA-99M2, der DSC-RX100M5 und der FDR-X3000R haben zwei Kameras und eine Action Cam des japanischen Herstellers die Technical Image Press Association (TIPA) Jury vollends überzeugt.

Die ILCA-99M2 (A99 II) brach mit ihrem 42,4 Megapixel Exmor R CMOS Vollformat Sensor alle Rekorde. Trotz der hohen Auflösung schafft die 3600 Euro (Gehäuse) teure Kamera bis zu zwölf Bilder pro Sekunde mit Autofokusnachverfolgung. Der ISO Bereich lässt sich zwischen 100 und 25.600 festlegen und ist zudem bis 102.400 erweiterbar.

Eine edle Kompakte

Das hybride Phasen-Autofokus-System kombiniert 79 Kreuz-Autofokuspunkte mit 399 AF-Punkten auf dem Sensor. Diese Zusammenarbeit garantiert einen schnellen und punktgenauen Autofokus. Die A99 II nimmt 4K Videos mit „full pixel readout“ ohne „Pixel Binning“ im XAVC S Format bei 100 Mbit/s auf. Im Innern des robusten Magnesiumgehäuses steckt ein 5-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu 4,5 Blendenstufen ausgleichen kann.

Die „Edelkompakte“ DSC-RX100M5 (RX100V) verfügt über einen 20 Megapixel Exmor RS CMOS 1-Zoll-Sensor, einen hoch auflösenden Pop-up OLED Sucher sowie einen 3-Zoll-Monitor. Die ISO Empfindlichkeit liegt zwischen ISO 125 und 12.800 und lässt sich auf 25.600 steigern.

24 Bilder pro Sekunde und Top-Objektiv

Der schnelle Hybrid-Autofokus kombiniert 315 Phasendetektionspunkte mit einem Kontrastautofokus. Innerhalb von 0,05 Sekunden stellt die RX100V jedes Motiv scharf. 24 Bilder pro Sekunde mit Schärfenachführung sind dank des neuen „Front LSI“ möglich.

Das immens lichtstarke 24-70mm F/1.8-2.8 ZEISS Vario-Sonnar T* Zoomobjektiv kann bereits Objekte im Nahbereich von fünf Zentimetern scharf erfassen. Zudem bietet die Kamera umfangreiche Video-Funktionen wie 4K und verfügt über die SteadyShot Bildstabilisierung. Die unverbindliche Preisempfehlung von Sony: 1199 Euro.

Beste Action Cam: FDR-X3000R

Die 4K Action Cam FDR-X3000R trumpft zum Preis von 450 Euro mit einem 8,2 Megapixel Exmor R CMOS Sensor und einem lichtstarken ZEISS Tessar F/2.8 Weitwinkelobjektiv auf. Im kompakten Gehäuse verbirgt sich zudem der optische Bildstabilisator „Balanced Optical SteadyShot“. Es verleiht sogar 4K Aufnahmen oder „High Speed Recording“ einen stabilen, scharfen Look.

WiFi, GPS, ein Stereo-Mikrofon und ein Mikrofon-Anschluss sind in die FDR-X3000R fest eingebaut. Zudem gibt es eine neue „Live-View“ Fernbedienung fürs Handgelenk. Hohe Flexibilität garantieren  Effekte wie „Zeitraffer“ oder die Möglichkeit, Videos mit 240 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Die Kamera ist spritzwassergeschützt und mit dem dazugehörigen Unterwassergehäuse bis zu einer Tiefe von 60 Metern wasserdicht.

 

[Quellen: TIPA, Sony]