Der japanische Elektronikhersteller Toshiba kündigte für das erste Halbjahr 2013 weitere 84-Zoll Fernseher an, die über eine vierfach höhere Auflösung als das herkömmliche Full-HD verfügen. Diese Auflösung von 3.840 x 2160 Pixel wird eigentlich Quad-Full-HD genannt, viele Hersteller vermarkten Ihre Geräte doch unter dem Kürzel 4K, das sich als allgemeiner Begriff für die vierfache Full-HD-Auflösung integriert hat. Echtes 4K hat übrigens eine Auflösung von 4.096 x 2160.

Hier ist der Unterschied zwischen QFHD und 4K zu erkennen.
Klicken zum vergrößern

 

Bei dem neuen Fernseher kommt unter anderem die Cevo-Engine zum Einsatz, die ihren Platz im bereits verfügbaren 4K-Fernseher, dem Cevo 55ZL2G, gefunden hat. Dabei werden Bilder, egal aus welcher Quelle, mit verbesserter Tiefe, einem sehr hohen Detailgrad und enormer Schärfe versehen. So werden beispielsweise Blu-Ray-Filme so gut aufgewertet, dass ein sichtbares „Qualitäts-Plus“ zu sehen ist.

Auch qualitativ minderwertige Bilder, die dem 4K-Fernseher per USB zugespielt werden können, sollen dank einem rechenintensiven Bildoptimierungsverfahren ( 4K-Resultion+ ), erheblich verbessert werden.

Quelle: Chip.de