Für alle Ballettfans mit einem Ultra HD-Fernseher zu Hause haben Arte und Astra etwas Besonderes im Gepäck. Am 2. April wird von 19:00 bis 22:00 Uhr die Ballettaufführung „Le Corsaire“ live aus der Wiener Staatsoper übertragen – und das in Ultra HD. So können auch die Zuschauer zu Hause das Ballett scharf und bis ins Details mitverfolgen. Mit 3.840 x 2160 Pixeln bietet Ultra HD viermal so viele Bildpunkte an als Full HD und somit ein ultrahochauflösendes Bild. Die Ausstrahlung erfolgt auf dem Demokanal für Ultra HD von Astra und HD+ mit dem Namen „UHD1 by Astra/HD+“. Der Geschäftsführer von Astra Deutschland, Wolfang Elsäßer, zeigt sich begeistert über die Zusammenarbeit mit dem öffentlich-rechtlichen Sender und findet Bühnenshows ideal, um dem Publikum die Vorzüge von Ultra HD zu präsentieren.

Wie kann ich das UHD-Ballett von Arte und Astra zu Hause empfangen?

Die Besitzer eines TV-Geräts mit Ultra HD benötigen einen HEVC-Decoder, um die Produktion über den Kanal „UHD1 by Astra/HD+“ über Astra 19,2 Grad Ost empfangen zu können. Über herkömmliche Receiver oder Fernseher für Standard-Digital oder -HDTV-Empfang ist es leider nicht möglich. Die Übertragung funktioniert so, dass das Signal ab Ü-Wagen über eine Glasfaserverbindung mit 12 Gbit/s und das Media Backbone der MIT Teleport GmbH von der der Wiener Staatsoper nach München-Unterföhring zur SES Platform Services geführt wird. Dort wird es live encodiert und an den Satelliten von Astra gesendet. Die Bekanntheit der 4K-Auflösung nimmt immer mehr zu, sodass die gfu Consumer & Home Electronics für das Jahr 2016 von bis zu 2,4 Millionen verkauften Ultra HD-Fernsehern ausgeht. Fast die Hälfte aller TV-Haushalte kennt inzwischen die ultrahochauflösende Bildqualität.

[infosat]