Im Internet kann bei Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Prime bereits Videomaterial in 4K-Qualität angesehen werden, der Service hat jedoch einen großen Nachteil. Für eine flüssige Übertragung wird eine sehr schnelle Internetleitung benötigt. Da solch schnelles Internet mancher Orts nicht verfügbar ist und andere sich die schnelle Leitung nicht leisten wollen oder können, haben 4K-Filme, Serien und anderes Videomaterial in Ultra HD zumeist mit fiesen Internet-Rucklern zu kämpfen. Die nun konkretisierte Ultra HD Blu-ray könnte diese Problematik zumindest ansatzweise aus der Welt schaffen.

UHD Blu-ray kommt mit 4K-Auflösung, allerdings ohne 3D

Herkömmliche Blu-ray-Discs unterstützen aktuell nur die herkömmliche Full-HD-Auflösung, dies wird sich in den nächsten Monaten jedoch ändern. Die Blu-Ray-Disc-Association (BDA) hat die finalen Maßangaben für die neue Ultra HD Blu-ray bekannt gegeben. Das Ergebnis der Tests der letzten Wochen ist für viele Heimkino-Fans wahrscheinlich ein wenig unbefriedigend. Zwar wird es mit der Ultra HD Blu-ray-Disc erstmals möglich sein, Filme mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel von einer Disc abzuspielen, 3D ist für die Neuheit jedoch noch nicht vorgesehen. Zumindest eine höhere Bildrate als die normalen 24 Bilder pro Sekunde sowie ein höherer Kontrastumfang sollen möglich sein.

Dass die erhöhte Qualität des Videomaterials auf den neuen Medien auch sehr viel Speicher bedeutet, ist klar. Wie die BDA bekannt gab, sollen die UHD Blu-ray-Discs bis zu 100 GB Speicher auf drei verschiedenen Schichten bieten. Wann uns die erste Blu-ray mit 4K-Qualität über den Weg laufen wird, ist noch nicht klar. Laut letzten Informationen soll die Vorstellung im Rahmen der IFA 2015 stattfinden. Noch in diesem Sommer soll die Produktion starten, sodass auch erste Abspielgeräte für die neuen Discs produziert und lizenziert werden.

[chip]