Bislang sind uns mit Samsung sowie Panasonic und Sharp drei Hersteller bekannt, die sich an einem Ultra HD Blu-ray Player im Hardware-Format versuchen wollen. Wie es scheint, kommt nun erst einmal ein weiterer Software-Player hinzu, denn Cyberlink soll aktuellen Berichten zufolge an einem Programm arbeiten. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen hat sich der Software-Anbieter der „Ultra HD Blu-ray Development Group“ angeschlossen, die von den Entwicklern der Authoring-Software „Scenarist“ gegründet wurde.

Cyberlink stellt Gruppe Software zur Verfügung

Als Gegenleistung stellt Cyberlink der Gruppe die PC-Software zum Testen von Ultra HD Blu-rays zur Verfügung, mit welcher nicht nur HEVC/H.265-Kompression, sondern auch High Dynamic Range (HDR) unterstützt wird. Ebenfalls mit dabei unter den Test-Funktionen ist das „Digital Bridge“-Feature, die es in Zukunft ermöglichen soll, digitale Kopien von Ultra HD Blu-rays anzulegen, die auf einem Home-Server (NAS) gespeichert werden könnten.

Wie es mit dem Verkaufsstart des Ultra HD Blu-ray Players für PCs von Cyberlink aussieht, ist noch nicht bekannt. Mit „PowerDVD“ hat man bereits einen Player für Blu-rays und DVDs auf dem Markt, der in der neuesten Version auch schon HEVC/H.265 unterstützt. Schon jetzt ist jedoch klar, dass man mindestens einen i5 von Intel mit 2.2 GHz und mehr an Bord haben sollte, sowie einen 60-Hz-Monitor, um die Ultra HD Blu-rays ruckelfrei und qualitativ hochwertig wiedergeben zu können.

[areadvd]