Anfang nächsten Jahres wird die Zahl der in Deutschland verkauften Ultra HD-Fernseher nach einer Prognose der Deutschen TV-Plattform die Zehn-Millionen-Schallmauer durchbrechen. Beflügelt durch den anhaltenden Trend zu größeren Bildschirmdiagonalen und sinkenden Anschaffungskosten für Verbraucher ist der Absatz von 4K-TVs im Jahr 2018 gegenüber 2017 bislang um mehr als 32 Prozent gestiegen.

Aufgrund des dynamischen Wachstums erwartet die Deutsche TV-Plattform für das traditionell starke Weihnachtsgeschäft und im Verlauf des ersten Quartals 2019 den Verkauf von rund zwei Millionen neuen hochauflösenden Fernsehern.

Die meistverkaufte Geräteklasse

Von 2014 bis Ende des dritten Quartals 2018 wurden in Deutschland laut GfK Retail & Technology insgesamt rund 8,3 Millionen Ultra HD-Flachbildschirme abgesetzt. UHD-TVs sind 2018 mit einem Anteil von rund 52 Prozent zum ersten Mal die meistverkaufte Geräteklasse.

Andre Prahl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform: „Anlässlich des Welttags des Fernsehens am 21. November 2018 können wir konstatieren, dass Ultra HD endgültig im Massenmarkt angekommen ist. Die Mehrheit der Konsumenten greift beim Kauf eines neuen Fernsehers zu UHD-Geräten, die dank der höheren Auflösung und verbesserten Darstellung von Farben und Kontrasten im Vergleich zu HD eine deutlich bessere Bildqualität liefern“.

„Spürbarer Schwung“

In die Produktion von TV-Inhalten in Ultra HD sei ebenfalls „spürbar Schwung“ gekommen. Zuschauer könnten heute bereits Premium-Inhalte wie Formel 1, Live-Fußball, Shows, Serien und Dokumentation in UHD genießen. Das Angebot über Satellit, Kabel, IPTV, Streaming und HbbTV steige kontinuierlich.

Für eine natürliche und originalgetreue Bildwiedergabe ist neben einer verbesserten Darstellung von Farben ein erweiterter Kontrastumfang (HDR) wichtig. Dafür gibt es mit den Verfahren HDR10 und HLG zwei offizielle Standards.

HDR wird zum Standard

Von den bis Ende des dritten Quartals 2018 8,3 Millionen verkauften UHD-TVs unterstützen laut GfK Retail & Technology 74 Prozent HDR10 und 51 Prozent HLG. Für die seit 2017 verkauften Geräte (bis einschließlich Quartal 3 2018) liegen die Werte deutlich höher: 83 Prozent unterstützen HDR10, 72 Prozent HLG. Dieser Trend wird sich nach Einschätzung der Deutschen TV-Plattform fortsetzen. Anders ausgedrückt: HDR wird zum Standard-Feature bei UHD-TVs.

Die Deutsche TV-Plattform bietet im Internet eine umfassende HDR-Geräteliste. Sie beinhaltet derzeit rund 600 Modelle ab Modelljahr 2017 und bietet den Überblick zu allen HDR-fähigen Geräten der relevanten Hersteller sowie der jeweils unterstützten HDR-Verfahren. Weitere Infos und um Vorteile, Standards, Verfahren und HDR-Inhalte finden sich hier.