Angekündigt hat YouTube es schon –  nun steht auch das Datum der Präsentation des neuen VP9 Codec fest. Es ist nicht überraschend, dass die Macher hinter Googles Streaming-Plattform die CES 2014 gewählt haben, um der Welt ihre Neuheit vorzustellen. In naher Zukunft erwartet YouTube und den Rest der Welt ein rasanter Anstieg von 4K Videos und damit auch den Einsatz von YouTube 4K-Streaming, da es nur eine Frage der Zeit ist, bis Kameras mit UHD Auflösung für jeden erschwinglich sein werden oder gleich in den neuen Smartphones integriert sind. Der VP9-Codec soll die Antwort auf die bevorstehende Videoflut sein.

Viele Unterstützer für VP9 und YouTube 4K-Streaming

Wo der Vorgänger, der VP8 Codec, noch an der Konkurrenz und fehlender Unterstützung bei der Hardware scheiterte, konnte YouTube zahlreiche Hardware-Partner mit ins Boot holen. Ganze 19 Unternehmen wie Panasonic, Samsung, LG, Sony oder Sharp sind dabei aber auch Chiphersteller, wie Intel, Broadcom oder Marvell glauben an die Zukunft des neuen Codec.

Buffering könnte schon bald der Vergangenheit angehören

Zunächst wird das VP9 Hardware Decoding in PCs und mobile Devices zum Einsatz kommen und 2015 folgen dann TV-Geräte, die den Codec unterstützen. Der bisherige Codec von YouTube, der H.265, soll dabei allerdings nicht ersetzt werden. Francisco Varela von YouTube gab in einem Interview an, dass es kein Entweder/Oder bei den Codecs geben wird und dass es theoretisch möglich sein wird, beide Varianten zu nutzen. Weiterhin führt er aus, dass mit dem VP9 auch die HD Inhalte schneller gestreamt werden können und das könnte das Buffering bis zum Jahr 2015 reduzieren oder komplett beseitigen. Abschließend versprach Varela:

„By 2015, you’ll be surprised every time you see that spinning wheel“

Wir können also gespannt sein.

[via stadt-bremerhaven.de]