Mit der LUMIX TZ202 präsentiert Panasonic das neue Spitzenmodell seiner Travel-Zoom-Serie. Die Kamera kommt ab März in Schwarz und Silber in den Handel und kostet 799 Euro. Sie verfügt über ein  24mm Ultraweitwinkel Leica DC Vario-Elmar Objektiv (24-360mm KB) mit 15-fachem Zoom und 5-Achsen-HYBRID-O.I.S.+ (Optical Image Stabilizer Plus).

Die variable Lichtstärke der Optik: 3.3 – 6.4. Makroaufnahmen aus einer Distanz von bis zu drei Zentimetern stellen kein Problem dar. Der L.Monochrome-Modus als kreatives Programm ist für monochrome Aufnahmen mit besonders feiner Gradation in authentischer Schwarz-Weiß-Film-Optik gedacht.

Ein „großer“ Sensor

Der 1-Zoll Sensor mit einer Auflösung von 20,1 Megapixeln bürgt für hohe Bildqualität und Detailschärfe. Im Zusammenspiel mit dem Venus-Engine-Bildprozessor erlaubt er Empfindlichkeiten bis zu ISO 12.800. Der optimierte Sucher (2,3 MP) stellt den Aufnahmebereich mit 0,53-facher Vergrößerung dar.

Sowohl LVF (Live View Finder) als auch der in die Rückseite des Gerätes integrierte 3-Zoll-Touch-Monitor bilden 100 Prozent des Aufnahmebereichs ab. 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten können mit 30, 25 oder 24 Bildern pro Sekunde im MP4-Format aufgezeichnet werden. 4K Fotos werden in einer Auflösung von acht Megapixeln gespeichert.

Auch kabellos tadellos

Neu sind die Funktionen Auto-Markierung und Sequenzaufnahme, die Post Focus und Focus Stacking ergänzen. Das Kontrast-AF-System der TZ202 nutzt die Depth-from-Defocus (DFD)-Technologie für eine präzise Scharfstellung in 0,1 Sekunden.

Darüber hinaus verfügt die Kamera über Bluetooth- und WiFi®-Konnektivität für eine kabellose Fernsteuerung und sofortige Bildweitergabe. Die Kompatibilität zu Bluetooth 4.2 (sogenanntes BLE: Bluetooth Low Energy) ermöglicht eine dauerhafte Verbindung zu Smartphone und Tablet bei minimalem Energieverbrauch.

Robustes Gehäuse

Das Gehäuse der Panasonic ist mit gepressten Aluminiumplatten verkleidet. Zusammen mit den Handgriffen an der Front- und Rückseite machen sie die Kamera recht robust. Im Menü findet sich eine Auswahl an Bildstilen mit vordefinierten Einstellungen für Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rauschunterdrückung.

Zusätzlich zum Sucher verfügt die TZ202 auf der Rückseite über einen 3-Zoll-Touch-Monitor mit einer Auflösung von 1.240.000 Bildpunkten. Im 3:2-Format bildet dieser annährend 100 Prozent des Aufnahmebereichs ab. Durch Berührung des Monitors und gleichzeitige Betätigung des Auslösers lassen sich Motive auch direkt über den Touchscreen fokussieren.

Nützliche Helfer

Belichtung und Zoom können über Einstellräder und -knöpfe gewählt werden. Für eine präzise manuelle Fokuskontrolle ist die LUMIX mit der Focus Peaking-Funktion ausgestattet. Die neue Auto-Markierungsfunktion vereinfacht die Auswahl der besten Bilder, die im 4K Foto-Modus aufgenommen wurden. Man kann direkt zum nächsten Bild springen, das einen deutlich Unterschied aufweist.

Die ebenfalls neue Sequenzkomposition ist für „Stromotion“-Fotos (mit stroboskopartiger Bewegungsdarstellung) gedacht, die sich aus mehreren Bildern zusammensetzen. Die Post Focus-Funktion lässt zu, den gewünschten Schärfebereicherst nach der Aufnahme neu zu definieren.

Schnelle Serien

Focus Stacking gestattet es dem Fotografen, die Schärfentiefe nach der Aufnahme einzustellen, indem mehrere Fotos aus einer Serie von Post Focus-Aufnahmen in der Kamera kombiniert werden. Für schnelles Scharfstellen und noch mehr Beweglichkeit wird das AF-System von einem Linearmotor betrieben.

Per Depth-from-Defocus (DFD)-Technologie berechnet der Autofokus 240 Mal pro Sekunde die Entfernung zum Motiv. Serienaufnahmen mit 10 B/s (AFS) / 6 B/s (AFC) sind möglich. Zu den weiteren Videospezialitäten gehören Zeitraffer- und Stop-Motion-Aufnahmen.

Durchsuchen und austauschen

Sobald die Kamera mit einem Smartphone oder Tablet mitder Panasonic Image App für iOS / Android verbunden ist, können Benutzer Bilder aufnehmen, durchsuchen und per Fernzugriff austauschen. Die Kamera kann über ein Smartphone/Tablet aktiviert oder die Fotos automatisch mit einem Geotag versehen werden.

Im eco30fps-Modus verfügt die LUMIX über eine Akkulaufzeit von rund 370 Bildern (bei Nutzung des Touch-Monitors) pro Aufladung. Der Kamera-Akku kann wahlweise per Netzgerät oder USB-Anschluss aufgeladen werden. Aufnahmen im RAW-Format lassen sich direkt in der Kamera entwickeln.