In den letzten Monaten haben die Verantwortlichen von Epic Games gezeigt, was die Unreal Engine 4 technisch möglich macht. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Entwicklerstudios DICE, Rense de Boer, hat mit der sogenannten „Scanning“- oder „Photogrammetry“-Technik veranschaulicht, wie man dies noch toppen kann und geht einen weiteren Schritt in Richtung 4K Gaming. Bei dieser Technik werden geschossene Fotos eingescannt und daraufhin in 3D dargestellt. Sie werden bearbeitet und es kommen zahlreiche Effekte hinzu.

Das Ergebnis dieser Technik sind Bilder und Videos in 4K

Rense de Boer präsentierte anschließend, was mit der Unreal Engine 4 möglich ist und stellt dies in einem Video bereit. Seine Vorgehensweise lässt darauf hoffen, dass eines Tages auch fotorealistische Grafik umsetzbar ist. Die 3D-Landschaft wird in seinem Video und auf seinen Schnappschüssen in Ultra HD und Echtzeit dargestellt. Die genannte Technik kam bereits in dem 2015 veröffentlichten Videospiel „Star Wars Battlefront“ zum Einsatz, auch wenn die Auflösung bei diesen Spiel noch niedriger ausfiel. Für das 4K Gaming dürfte die Vorgehensweise von Rense de Boer sehr interessant sein. So könnten in Zukunft fotorealistische Spiele in UHD möglich sein und den Spaßfaktor weiter erhöhen.

[play3]