Die 4K-Sparte wächst und wächst, auch gibt es mehr und mehr Inhalte, die in Ultra-HD-Auflösung vorliegen und die sich für Besitzer eines 4K-Fernsehers eignen. Doch ein wichtiger Bereich scheint noch das eine oder andere Fragezeichen hinter sich zu haben, nämlich das Gaming-Segment – in diesem ist die Frage, ob sich Ultra HD im Gaming-Bereich bereits lohnt, auf jeden Fall berechtigt.

Neue Konsolen bisher ohne 4K-Support

Zumindest die TV-Seite dürfte klar sein, wenngleich es bei günstigeren 4K-Fernsehern durchaus zu Input-Lag und ähnlichen Gaming-Problemen kommen kann, in diesem Punkt muss aber von Modell zu Modell unterschieden werden. Gerade die top-ausgestatteten Modelle aber dürften keine Probleme damit haben, auch 4K-Gaming in entsprechender Qualität darstellen zu können.

Was bisher fehlt, sind aber 4K-Spiele auf breiter Basis – zwar haben erste Spiele die 4K-Unterstützung an Bord, allerdings nicht im Konsolenbereich. Aktuell sind weder Sony PlayStation 4 noch Microsoft Xbox One in der Lage, native 4K-Spiele darzustellen, von der Nintendo Wii U ganz zu schweigen. Zwar gibt es wohl die Möglichkeit, dass PS4 und Xbox One in Zukunft mit hochgerechneten 4K-Inhalten aufwarten können, doch aktuell gibt es bei der Xbox One beispielsweise sogar Probleme, 1080p auf breiter Basis anzubieten.

PC als Alternative im Ultra-HD-Gaming

Damit bleibt im Gaming-Bereich bisher nur der PC als echte Alternative, wenn es um die Darstellung von Ultra-HD-Games geht. Wer also in naher Zukunft Spiele in UHD-Auflösung spielen möchte, der dürfte mit einem sehr gut ausgerüsteten Gaming-PC auf jeden Fall eine gute Wahl treffen. Hinter der Xbox One und der PlayStation 4 stehen noch Fragezeichen beim 4K-Support, weitere Alternativen sind bisher Mangelware.

[via venturebeat.com]