Sony und andere Unternehmen visieren das Jahr 2020 als ungefähren Starttermin der Auflösung „8K“ an und haben dies bereits mehrmals öffentlich bekannt gegeben. Recht „passend“ dazu wurde nun eine neue Studie veröffentlicht, derer zufolge 8K TV bis 2020 sogar als „Mainstream“ gelten soll. Ein Grund dafür sollen unter anderem die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo sein. Bezweifelt werden darf das Ganze dennoch.

Japans Pläne für 8K sollen den TV-Markt beflügeln

Eine neue Studie von Juniper Research hat ergeben, dass die 8K-Auflösung bis 2020 in den Mainstream übergegangen sein soll. Vor allem die USA und Japan sollen dabei weit vorne sein, was auch damit zu tun hat, dass die Sendeanstalt NHK aus Japan bereits 8K-Übertragungen für Olympia 2020 in Aussicht gestellt hat. Demnach sollen die 8K-TV-Verkaufszahlen von 2020 zu 2021 global um mehr als das Dreifache auf 400.000 Einheiten pro Jahr steigen. Sharp gilt dabei als ein Schlüssel-Hersteller.

Nur zum Vergleich: Aktuell werden alleine in Deutschland jährlich 7 Millionen TV-Geräte verkauft, wovon nur ca. 20 Prozent UHD-Geräte sind. Von „Mainstream“ kann bei den Ergebnissen dieser Studie also eigentlich nicht die Rede sein.

[whathifi]