4K ist mittlerweile Standard, 8K steht sozusagen vor der Tür – aber muss es wirklich immer und überall das Beste vom Besten sein? Kann neueste Technik nicht auch antiquitierte Full-HD-Auflösung „pimpen“? LG will den Beweis antreten.

Und zwar mit neuen Laser- und LED-Beamern, die Bilddiagonalen bis zu 120 Zoll (3,05 Meter) liefern. Der Interessent hat die Wahl zwischen herkömmlichen Projektoren und Ultrakurzdistanz-Modellen. Am Verlockendsten dürften die äußerst zivilen Preise dieser Geräte sein.

Laser oder LED?

Man denke an hoffentlich kommende laue Sommernächte und „Freiluftkino“ auf Balkon oder Terrasse. An ausgelassenes „Rudelgucken“ bei Fußball, Formel 1 oder was-weiß-ich. Da kommen selbst kritische Ultra-HD-Fans auch mal ohne maximale Auflösung in optimaler Homecinema-Umgebung aus.

Ab sofort erhältlich sind den neuen Laser-Projektor Andante 2.0 HF80LS und sein Ultrakurzdistanz-Pendant Allegro 2.0 HF85LS. In etwas abgespeckter Form ohne TruMotion sind sie in den Versionen HF80LSR und HF85LSR verfügbar. (Die Bewegungskompensation TrueMotion sorgt bei LG-Fernsehern für ein noch schärferes Bild. Durch Berechnung vieler Zwischenbilder werden Bewegungsunschärfen vermieden).

Unkompliziertes Kino

Ebenfalls neu im Handel sind der LED-Ultrakurzdistanz-Projektor Adagio 2.0 HF65LS sowie sein „Bruder“ Largo 2.0 HF60LS. Kann man auf TruMotion verzichten, tun es auch die Modelle HF65LSR und HF60LSR.

Die neuen CineBeam Laser- und LED-Projektoren bringen nach Angaben des Herstellers echten Kinogenuss ganz unkompliziert überall hin. Helligkeiten von 1500 bis 2000 Lumen und flexible 4-Punkt-Trapezkorrektur ermöglichen den Einsatz selbst bei knappen Platzverhältnissen.

Acht Zentimeter sind genug

Mit lediglich acht Zentimetern Abstand zur Wand liefern die Ultrakurzdistanz-Modelle 90 Zoll (2,29 Meter) Bilddiagonale. Alle Beamer des Jahrgangs 2019 decken den BT.709-Farbraum hundertprozentig ab und steigern als LS-Varianten nochmals ihre Leistung.

Der Laser-Projektor CineBeam Andante 2.0, der LED-Projektor CineBeam Largo 2.0, der Laser-Ultrakurzdistanz-Projektor CineBeam Allegro 2.0 sowie der portable LED-Projektor CineBeam Adagio 2.0 sorgen mit TruMotion-Technologie für flüssige Wiedergabe mit Kompensation von Bewegungsunschärfe.

Lange Lebenszeiten

Die Unterstützung von Dolby Audio sowie dts-HD ist gegeben. Die Lebensdauer der Laser-Lampen liegt bei bis zu 20.000 Stunden. Die LED-Lichtquellen sollen erst nach 30.000 Stunden schlapp machen.

Durch die Benutzeroberfläche webOS 4.0 kommen Smart-TV-Funktionen auf die große Leinwand. Apps entdecken, Youtube-Videos genießen oder ohne zusätzliche Geräte direkt in die Welt des Online-Streaming abtauchen – die potenten Quad Core Prozessoren machen es möglich.

Gesten zur Steuerung

Mittels der Magic Remote Fernbedienung wird die Navigation durch On-Screen-Menüs via Gesten-Steuerung zum Vergnügen. Zusätzlichen Komfort liefert der Fileviewer, mit dem gängige Dokumente direkt von Speichermedien präsentiert werden können. Nachfolgend Modelle und Preise:

  • Ultrakurzdistanz-Laser-Projektor CineBeam Allegro 2.0 HF85LS: 1799 Euro
  • Ultrakurzdistanz-LED-Projektor CineBeam Adagio 2.0 HF65LS: 1249 Euro
  • Laser-Projektor CineBeam Andante 2.0 HF80LS: 1399 Euro
  • LED-Projektor CineBeam Largo 2.0 HF60LS: 1099 Euro
  • Ultrakurzdistanz-Laser-Projektor CineBeam HF85LSR: 1599 Euro
  • Ultrakurzdistanz-LED-Projektor CineBeam HF65LSR: 1099 Euro
  • Laser-Projektor CineBeam HF80LSR: 1199 Euro
  • LED-Projektor CineBeam HF60LSR: 899 Euro