Das südkoreanische Unternehmen LG hat heute die ersten Vorverkaufszahlen seines neuen OLED Fernsehers bekanntgegeben. Demnach soll der seit nunmehr sechs Wochen vorbestellbare 55EM9700 bereits über einhundert Abnehmer gefunden haben, die sich ab kommendem Montag (18.Februar) über die Auslieferung des 55-Zöllers freuen dürfen.

Der OLED TV, der vorerst nur exklusiv in Südkorea für rund $10.000 auf dem Markt erscheinen wird, verfügt zwar „nur“ über Full-HD-Auflösung, kommt aber dafür mit einem sensationellen Kontrastverhältnis von 100,000,000:1 und einer blitzschnellen Reaktionszeit daher, die laut LG 1000 mal schneller ist als die der herkömmlichen LCDs. Ferner ist der OLED TV nur 4mm dick und wiegt weniger als 10kg. Das Panel basiert dabei auf LGs White-OLED Technologie mit Farbfiltern. Angesichts des hohen Preises wird man bei dem südkoreanischen Hersteller zwar vorerst keine signifikanten Gewinne einfahren, dennoch ist der Verkaufsstart des OLED TVs für LG von großer Bedeutung, zumal man damit frühzeitig den begehrten Monopol-Status auf dem OLED-Markt für sich beanspruchen könnte. Im März wird das gute Stück bereits auf den US-Amerikanischen Markt losgelassen. Wann ein Release des langersehnten 55EM9700 hier in Europa ansteht ist noch nicht bekannt.

Gespannt werden wir die kommende Woche hinsichtlich der beiden südkoreanischen Elektronik-Giganten verfolgen, da auch in den vergangenen Tagen Gerüchte aufgetaucht sind, bei denen von einem Verkaufsstart von Samsungs F9500 OLED TV am 19.Februar die Rede war. Andere Quellen gehen davon aus, dass wir den F9500 in diesem Jahr gar nicht mehr zu Gesicht bekommen werden.

[via]

Update:

Seit heute dürfen sich die Südkoreaner über den Verkaufsstart des 55EM9700 OLED TV freuen. Zudem sind, wie bei LG üblich, auch Spezifikationen, Features, Bilder und Handbücher auf der koreanischen Webseite von LG aufgetaucht. Weiterhin hat man verlauten lassen, dass man 706 Milliarden Won ( $655 Millionen ) in eine OLED-Fabrik in Paju Südkorea investiert hat, in der bereits in den ersten beiden Quartalen 2014 mit einem Massenproduktionsvolumen von 150.000 55-Zoll Panels pro Monat gerechnet wird. Sollten die Panels in Zukunft größer werden, dann würde sich die Stückzahl nach unten korrigieren. Die genannte Anzahl der 55″-Panels basiert nämlich auf den Maßen der Muttergläser bzw. des Trägermaterials, von denen 26.000 Stück/Monat verarbeitet werden sollen.

[via]