Fotografen und Grafiker sind branchenintern bekannt dafür, immer nach einer Extrawurst zu verlangen, wenn es um neue Monitore geht. BenQ ist ein pfiffiger Hersteller und lockt die anspruchsvolle Kundschaft mit zwei maßgeschneiderten Modellen. Und ja: man kann die gepimpten Bildschirme auch ganz normal benutzen.

Das Modell mit der lyrischen Bezeichnung PD3220U (oben links) stellt – so BenQ – das neue Flaggschiff der DesignVue-Serie dar. Mit seiner 4K UHD HDR-Auflösung biete das nahezu rahmenlose Display mit einer Bildschirmdiagonale von 80,01 cm (31,5 Zoll) viel Platz für kreatives Design. Der Monitor ist optimal auf die Bedürfnisse professioneller Grafiker in den Bereichen CAD/CAM, Animation, Video- und Bildbearbeitung zugeschnitten. Ab sofort ist er für 1299 Euro im Handel erhältlich.

„Zuckerl“ für Fotoprofis

Der BenQ SW270C ist die jüngste Erweiterung von BenQs PhotoVue SW-Serie. Der 68,58 cm (27 Zoll) große Monitor mit IPS-Panel-Technologie liefert brillante und präzise Farben mit 99 Prozent AdobeRGB- und 97 Prozent DCI-P3/Display-P3-Farbraumabdeckung.

Mit seiner USB-C-Konnektivität steigert er nach Angaben des Herstellers die Arbeitseffizienz durch schnelle Video-, Audio- und Datenkonnektivität und bietet zudem die Möglichkeit zum Aufladen von USB-C-Geräten. Das hardwarekalibrierbare Gerät verfügt über eine WQHD-Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten im 16:9 Format und ist für 869 Euro zu haben.

Zwei Zertifizierungen

Zurück zum „Grafiker-Monitor“: Ausgestattet mit der BenQ AQCOLOR-Technologie wird eine präzise Farbwiedergabe garantiert. Der PD3220U unterstützt den DCI-P3 und Display-P3 Farbraum zu 95 Prozent. Zudem deckt er den sRGB-Farbraum sowie den Rec.709 Farbraum hundertprozentig ab. Mittels der CalMAN und Pantone Zertifizierungen wird die akkurate Wiedergabe von Farben nach Industrie-Standards sichergestellt.

Jeder Monitor wird werkseitig kalibriert, um eine präzise Delta-E und Gamma-Leistung out-of-the-box sicherzustellen. Der PD3220U ist mit einem Thunderbolt 3 Port, dem multifunktionalen Anschluss für superschnelle Datenübertragungen, ausgestattet. Die Thunderbolt 3 Datenschnittstelle kombiniert die Ausgabe von Videosignalen und die Stromversorgung.

„Bemerkenswerte Klarheit“

Basierend auf der IPS-Panel-Technologie bietet das Gerät 4K UHD HDR-Auflösung im 16:9 Format mit einem Pixelabstand von 0,1816 Millimetern. Damit, so BenQ, werde die nutzbare Arbeitsfläche des Bildschirms vergrößert und eine bemerkenswerte Klarheit feinster Details und Texturen erreicht.

Zudem geben die 10-Bit-Displays mehr als eine Milliarde Farben wieder und verfügen über eine Anti-Glare Beschichtung gegen blendende Lichtreflexe. Aufgrund des weiten Betrachtungswinkels von 178 Grad vertikal und horizontal werden Inhalte exakt dargestellt, auch wenn der Blick seitlich auf das Display fällt.

Navigieren mit dem Hotkey Puck

Der kabelgebundene Hotkey Puck verleiht dem Display echte Multifunktionalität. Über die Drehfunktion des Controllers kann das Navigieren im OSD-Menü und der Wechsel zwischen individuell definierten oder den vorhandenen Modi (Darkroom, CAD/CAM und Animation) im Handumdrehen vorgenommen werden. Integrierte Lautsprecher ermöglichen die Wiedergabe von Audiofiles.

Die Profi-Displays der PD-Serie lassen sich flexibel in Höhe und Neigungswinkel (horizontal und vertikal) an die Gegebenheiten vor Ort anpassen und verfügen über eine praktische Pivot-Funktion. Die augenschonenden EyeCare-Features sorgen mit der Flicker Free- und Low Blue Light-Technologie für ein entspanntes Arbeitserlebnis. BenQ gewährt für alle Modelle der PD-Serie drei Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch-Service.

Eigene Kalibrierungssoftware

Und der „Fotografen-Monitor“? Die AQCOLOR-Technologie wurde auch für die präzise Wiedergabe bei professionellen Arbeiten in den Bereichen Grafikdesign und Fotografie entwickelt. Sie bietet den Fotografen eine ab Werk vorkalibrierte Farbleistung zur konsistenten Wiedergabe von industriell-standardisierten Farbräumen.

Die neue BenQ Uniformity Technology sorgt beim SW270C zudem für eine optimierte Farb- und Helligkeitshomogenität. Eine individuelle Hardware-Kalibrierung mittels 16-Bit 3D-Look-Up-Table (LUT) mit der BenQ eigenen Kalibrierungssoftware Palette Master Element ist möglich.

Vorschau auf Effekte

Die HDR10-Technologie bietet Lichtbildnern die Möglichkeit, mit einer Vorschau des HDR-Effekts das gewünschte Ergebnis für ihre finalen Arbeiten leichter zu erzielen. Zusätzlich bringt das 10 Bit-Panel genug Detailtiefe, um das Originalmotiv perfekt abzubilden. Der extra weite Betrachtungswinkel von 178 Grad horizontal und vertikal ist sehr „sachdienlich“.

Der Monitorfuß ist stufenlos um 150 Millimeter in der Höhe verstellbar und das Display kann beidseitig um bis zu 45 Grad gedreht und zwischen -5 und 20 Grad nach oben bzw. unten geneigt werden. Für die 90 Grad Pivot-Funktion (Hochformat) kann die mitgelieferte Blendschutzhaube angepasst werden.

Und noch ein Puck

Multifunktional macht den Monitor unter anderem der mitgelieferte Hotkey Puck G2, ein OSD-Controller der neusten Generation. Dieser funktioniert wie eine Fernbedienung und ermöglicht das komfortable und intuitive Umschalten zwischen verschiedenen Modi, wie z. B. dem Gamut Duo-Modus für Farbvergleiche nebeneinander oder verschiedenen Farbmodi wie sRGB, AdobeRGB und DCI-P3. Der SW270C hat Anschlüsse für DisplayPort, HDMI® und USB 3.1, USB-C sowie einen integrierten SD/MMC-Reader an Bord.