Auf der E3 2016 in Los Angeles hat Microsoft nicht nur seine Xbox One Project Scorpio offiziell angekündigt, sondern auch endlich Klarheit über seine Xbox One S geschaffen. Zuletzt waren im Netz Bilder und Details zu ihr aufgetaucht, deren Echtheit unklar war, doch jetzt ist es offiziell: Die Xbox One S kann ab sofort vorbestellt werden und ist ab August 2016 erhältlich. Die Gerüchte bestätigen sich, denn das neue Modell ist tatsächlich 40 Prozent kleiner und kommt in einem neuen Design in „robot white“ daher. Es lässt sich horizontal sowie vertikal aufstellen und verfügt über ein integriertes Netzteil. An der Frontseite der Konsole findet man einen USB-Anschluss und einen Infrarot-„Blaster“. Der neue „Xbox Wireless Controller“ verfügt dank einer Überarbeitung jetzt über Bluetooth, worüber er sich mit Windows 10-Rechnern und -Tablets verbinden kann.

Welche Technik weist die auf der E3 2016 vorgestellte Xbox One S auf?

Die schmale Xbox One S unterstützt die Auflösung in UHD, HDR (High Dynamic Range) und kann Ultra HD Blu-rays abspielen. Über Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Video kann man zudem Filme und Serien in 4K wiedergeben. Ebenso werden Spiele in HDR dargestellt, wozu als erstes Spiel unter anderem „Gears of War 4“ gehören soll. Da Microsoft nicht extra erwähnt, dass natives 4K-Gameplay möglich sei, werden die Spiele vermutlich für die Bildausgabe hochskaliert. Alle aktuellen und zukünftigen Spiele der Xbox One wird man auch auf der Xbox One S spielen können. Anfang August wird es eine limitierte Edition mit einer 2 TB-Festplatte für 399 Euro (UVP) geben und kurz darauf erscheint die günstigste Variante mit 500 GB für 299 Euro (UVP) im Handel sowie die Xbox One S mit einer Festplatte von 1 TB für 349 Euro (UVP). Somit handelt es sich bei ihr außerdem um den derzeit günstigsten 4K Blu-ray Player.

[areadvd]