Wenn sich Fußballfans oder Anhänger anderer populärer Sportarten an lauen Sommerabenden auf die Übertragung wichtiger Spiele, Rennen oder Wettbewerbe freuen, ist „Public Fewing“ eine prima Idee. Man jubelt oder leidet mit Gleichgesinnten unter freiem Himmel und verfolgt das spannende Geschehen auf einer ausladenden Leinwand.

Nur halten sich Veranstaltungen dieser Art hierzulande in Grenzen. Meistens wegen unbeständiger Wettervorhersagen, die den Aufwand für Veranstalter nicht lohnen. Wäre es nicht toll, wenn es einen Projektor geben würde, den man in einer Tasche überall mit hin nehmen könnte? Nicht lange Aufstellen und Einstellen und Kalibrieren, sondern einschalten und loslegen. Das wär´s doch! Vielleicht sogar noch in 4K? Für weniger als 3000 Euro?

Acer springt in die Bresche

Und falls es mit dem Wetter nicht hinhaut, zieht man einfach ins Sportheim oder in den Keller eines Kumpels um. „Geht nicht und gibt’s nicht“ war bisher die einhellige Auskunft. Erfahrene Fachleute hoben (und heben) mahnend den Zeigefinger: „Heimkino ist und bleibt ein Synonym für aufwendig, kompliziert und kostspielig“.

Für die meisten Fälle, in denen Beamer fest installiert werden, gilt das auch weiterhin. Acer jedoch riss die Klappe auf, verkündete „Geht nicht gibt’s nicht“ und brachte mit dem V7850 einen handlichen 4K-Projektor mit beachtlicher Maximalhelligkeit raus, der sich im Heimkino und Wohnzimmer gleichermaßen wohlfühlen soll.

Mit HDR an Bord in der Tasche

Ausgeliefert in einer praktischen Tragetasche, kann er unkompliziert von hier nach dort transportiert werden. Bereits in der Werkseinstellung trumpft er mit natürlichen Farben und glasklarer Darstellung feiner Details auf. Die Bilder ruckeln nicht, selbst schnelle Bewegungen laufen flüssig ab und sogar HDR hat der Kleine an Bord!

Wie Michael B. Rehders im lite-magazin schreibt, liegt die Maximalhelligkeit bei hervorragenden 1770 Lumen. „Das reicht locker aus, um selbst auf Bildbreiten von bis zu 4,50 Metern beeindruckend brillante Farben darzustellen“.

Lichtreserven sind vorhanden

Obendrein seien noch ausreichend Lichtreserven für HDR vorhanden – vorausgesetzt, eine Bildbreite von drei Metern werde nicht überschritten. Ebenfalls positiv: Durch die Kalibrierung gehen nur etwa 100 Lumen verloren.

Die Anzeigemodi „Rec.709“ und „sRGB“, schreibt Rehders, lassen sich nicht einstellen, da der Acer V7850 bei Änderungen von Farbtemperatur und Gamut automatisch in den Modus „Benutzer“ springt. Dort könnten dann aber sämtliche Einstellungen wunschgemäß vorgenommen werden.

Beim Schwarzwert hapert es

Dass so ein „Universal-Beamer“ nicht in sämtlichen Disziplinen Bestleistungen liefert, lässt sich leicht nachvollziehen. Beim Acer V7850 hapert es ein bisschen in Sachen Schwarzwert. Und um einen „nativen“ 4K-Projektor handelt es sich angesichts des niedrigen Preises natürlich auch nicht.

Wie viele Konkurrenten wird bei den Taiwanern die DLP-Technik, auch als „Pixelverschiebung“ bekannt, angewandt. Die native Auflösung des Gerätes beträgt 2716 x 1528 Pixel und nicht – wie vom Hersteller beworben – 3840 x 2160 Pixel.

Beim Ton geht die Luft aus

Macht aber nix, merkt schließlich fast keiner. Wer bei Netflix oder Amazon streamt, muss sich nicht grämen. Der Acer hat selbst mit der Darstellung von Filmmaterial mit einer höheren Frequenz als 24 Hertz keine Probleme.

Beim Ton sieht es schon anders aus. Zwar hat man dem Gerät zwei ebenso mickrige wie unauffällige Fünf-Watt-“Lautsprecher“ eingebaut, aber das ist mehr als eine Geste des guten Willens zu verstehen. Man sollte den Acer also schon in eine bestehende HiFi- oder Surround-Anlage integrieren beziehungsweise beim Betrieb im Freien einen Verstärker oder Receiver mit Boxen nicht vergessen.

  • Helligkeit (Standardmodus) 2200 lm
  • Natives Bildverhältnis 16:9
  • Kompatibles Seitenverhältnis 4:3
  • Kontrastverhältnis 1,000,000:1
  • Digitaler Zoom 2x
  • Maximale vertikale Frequenz 120 Hz
  • Maximale horizontale Frequenz 135 kHz
  • Minimale vertikale Synchronisation 24 Hz
  • Minimale horizontale Synchronisation 15 kHz
  • Unterstützte Farben 1,07 Milliarden Farben (30 Bit)
  • Projektionsobjektiv Verhältnis Bildbreite/Projektionsabstand (1651 mm@2000 mm)
  • Objektivtyp Manuelle Scharfstellung
  • Manueller Zoom
  • Kleinste Blende F/2,5
  • Größte Blende F/3,26
  • Minimale Brennweite 20,91 mm
  • Maximale Brennweite 32,62 mm
  • Minimale diagonale Bildgröße 660,40 mm
  • Maximale diagonale Bildgröße 7,67 m
  • Minimaler Projektionsabstand 1,30 m
  • Maximaler Projektionsabstand 9,30 m
  • Lampentyp UHP
  • Anzahl Lampen 1
  • Lampenleistung 240 W
  • Betriebsstunden Lampe (Normalmodus) 4000 Stunde(n)
  • Betriebsstunden Lampe (Energiesparmodus) 10000 Stunde(n)
  • ExtremeEco-Modus Lampenlebensdauer 15000 Stunde(n)
  • Schnittstellen / Anschlüsse
  • HDMI Ja HDMI-Standard HDMI 2.0
  • Anzahl USB-Anschlüsse 1
  • Netzwerkanschlüsse (RJ-45) 1 Netzwerk (RJ-45) Ja
  • 1 VGA-Eingang
  • 1 VGA-Ausgang
  • 1 Audio-Line-In
  • 1 Audio Line-Out