Während Hersteller, wie Samsung die Produktion von OLED-TVs erst einmal zurückschrauben oder hinten heranstellen wollen, sind die Ingenieure und technischen Spezialisten bei LG Electronics der komplett gegenteiligen Meinung. So hat man in Kürze die Produktion entsprechender TV-Geräte vervierfacht, was ein Zeichen an die Konkurrenz ist.

Monatlich 26.000 OLED-Displays für Produktion eingeplant

Aktuell fertigt der südkoreanische Konzern LG rund 8.000 Bildschirme mit organischen Leuchtdioden (OLED) an. Im Dezember will man diese Anzahl nun etwas mehr als vervierfachen und fortan auf 26.000 zusätzliche Einheiten kommen. Produziert wird in Paju, Südkorea. In erster Linie konzentriert man sich hier auf 55, 65 und 77 Zoll große Panele. Das Produktionsband der achten Generation schneidet 2.2 x 2.5 Meter große Substrate in die Form.

Da beim Beschnitt der Abfall sinkt, je größer die Substrate sind, kann LG auch die Herstellungskosten senken. Damit könnten auch die Preise der OLED-Geräte sinken. Der nach hohen Investitionen derzeit technisch führende OLED-Hersteller LG Displays hatte im Juli übrigens auch ein biegsames und transparentes OLED-TV-Panel vorgestellt. Wir sind gespannt, was uns LG in Zukunft bieten wird.

[ZDNet]