Auf der NAB 2016 hat Sony seinen ersten größeren Broadcast-Monitor vorgestellt, den EL PVM-X550. Der OLED Monitor verfügt über Ultra HD und unterstützt dank verschiedener Electo-Optical Transfer Functions (EOTF) High Dynamic Range, kurz HDR. Seine Bilddiagonale misst etwa 55 Zoll, was ca. 140 cm entspricht. Sony hat zu den ersten Herstellern gehört, die OLED-Monitore in den Handel gebracht haben, doch hatte sich anschließend vorerst zurückgezogen. Jetzt zeigte der Hersteller seinen großen neuen OLED Monitor mit perfektem Schwarz, der ein einziges Bild oder auch vier unterschiedlich konfigurierte Full HD-Bilder gleichzeitig anzeigen kann und die 10-Bit-Panel-Ansteuerung unterstützt.

Welche Spezifikationen weist der auf der NAB 2016 vorgestellte 55-Zoller von Sony auf?

Im Regelbetrieb verbraucht der PVM-X550 290 Watt und maximal 500 Watt, weshalb relativ hohe Helligkeiten möglich sein sollten. Genauere Angaben hat Sony dazu noch nicht gemacht. Der Ultra HD Monitor verfügt über zwei 3G/HD-SDI-Eingänge, zwei 3G/HD-SDI-Ausgänge, einen HDMI-Eingang  und LAN. SDI-Zuspieler benötigt der Monitor für Bilder. Auf der NAB 2016 wurde außerdem deutlich, dass er über eine Ethernet-Buchse für die Fernbedienung von mehreren Monitoren per BKM-16R-Einheit verfügt. Das neue Gerät ist für die Sichtung von UHD Material während der Produktion gedacht. Geplant ist, dass der PVM-X550 ab Sommer 2016 auf den Markt kommen soll. Einen Preis hat Sony noch nicht bekannt gegeben. Der Sony 30 Zoll große BVM-X300 mit der gleichen Signalverarbeitung wie das neue Modell kostet zum Vergleich rund 35.000 Euro.

[golem]