Panasonic haut zurzeit Kameras raus, dass es manchem Mitbewerber schwindlig werden dürfte. Nicht die Masse macht indes den Unterschied, sondern die Individualität. Neue Rekorde werden sozusagen „am Rande“ gebrochen. Nachdem die Lumix GH5 als gerade in Sachen 4K fast schon revolutionär pompös ausgestattete spiegellose Systemkamera auf der CES in Las Vegas immens Aufsehen erregt hat, kommt jetzt im Februar etwas Kleineres, dennoch enorm Pfiffiges auf den Markt. Die Rede ist von der 4K-fähigen Lumix FZ82 mit einem wirklich grandiosem 60-fach Zoom. 349 Euro soll sie kosten.

Alles neu: Sensor, Bildprozessor, Autofokus

Ihr neuer 18-Megapixel-MOS-Sensor und der aktualisierte Venus Engine-Bildprozessor sorgen für kurze Reaktionszeiten und hochwertige Bilder selbst bei höheren ISO-Werten. Unterstützt vom ebenfalls neuen Hybrid-Autofokus mit DFD-Technologie (Depth From Defocus). Der Touchscreen-LCD-Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten lässt es zu, schnell und zielgenau auf das Hauptmotiv zu fokussieren oder per Touch-Auslöser direkt aufzunehmen.

Fotos und Videos in 4K-Auflösung

Thema 4K-Video: Die sehr handliche, fast kleine Kamera zeichnet in 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung bei 25p/30p auf.  Mehr darf man in dieser Preisklasse nicht erwarten. Fast schon eine Selbstverständlichkeit, dennoch aber großartig ist es, dass 30 4K Fotos pro Sekunde abgespeichert werden können, die man danach per Fokus Stacking oder Post Focus optimieren kann.

Der elektronischen 0,2 Zoll-Sucher mit 1,17 Millionen Bildpunkten Auflösung und die WiFi-Konnektivität ermöglichen mehr Flexibilität beim Filmen oder Fotografieren und erlauben das sofortige Teilen von Bildern in sozialen Netzwerken.

Ein fast „grenzenloses“ Super-Zoom

Das im wahrsten Sinne des Wortes „raumgreifende“ optische Weitwinkel-Zoom LUMIX DC Vario 2,8-5,9/20-1200mm verdient besondere Erwähnung. Die Brennweite beginnt als Super-Weitwinkel und endet im extremen Tele-Bereich. Die Optik besteht aus 14 Linsenelemente in zwölf Gruppen, darunter drei ED-Linsen sowie sechs asphärische Linsen mit neun asphärischen Oberflächen. Der optische Bildstabilisator O.I.S. wirkt vor allem bei längeren Brennweiten segensreich.

4K Live-Cropping eliminiert „Ruckler“

Dank der Highspeed-Signalverarbeitung der FZ82 sind Fotoserien mit 10 B/s (AFS) / 6 (AFC) B/s bei voller Auflösung mit mechanischem Verschluss möglich. Mittels 4K Live Cropping bei der Videoaufzeichnung bleibt das Bild beim Schwenken oder Zoomen stabil und ruckelfrei.

Zu den weiteren verfügbaren Video-Aufnahmeoptionen gehören High-Speed-Video (100 B/s), Zeitraffer und Stop-Motion-Animation. Manuelle Einstellmöglichkeiten geben dem LUMIX FZ82-Fotografen noch mehr kreative Freiheiten. Im P/A/S/M-Modus können Nutzer sowohl bei Foto- als auch Videoaufnahmen individuell gestaltend eingreifen.

 

[Presse-Mitteilung]